Herstellung eines iPhone 8 Plus kostet keine 300 Dollar

Herstellung eines iPhone 8 Plus kostet keine 300 Dollar - Bild 1

28. September 2017 - Die Herstellung eines iPhone-8-Plus-Smartphones kostet Apple 295 Dollar, rund 18 Dollar mehr als die Herstellung des Vorgängermodells. Teuerste Einzelkomponente ist das Display, das mit 52,50 Dollar zu Buche schlägt.

Die Marktanalysten von IHS Markit haben das neue iPhone 8 Plus in seine Einzelteile zerlegt und beziffern die Materialkosten mit 288 Dollar. Für die Fertigung werden weitere 7,36 Dollar veranschlagt, woraus sich Herstellungskosten von insgesamt gut 295 Dollar ergeben. Gegenüber dem Vorgängermodell 7 Plus entspricht dies einem Aufschlag von 17,8 Dollar. Beim Endkunden machte sich indessen eine Preisdifferenz zwischen den beiden Smartphone-Generationen von 30 Dollar bemerkbar.

Ähnlich präsentiert sich die Situation beim iPhone 8, dessen Herstellung Apple 247,5 Dollar kostet, rund 8,50 Dollar mehr als beim Vorgängermodell iPhone 7. Trotz der geringeren Differenz beim Herstellungspreis wird das iPhone 8 in den USA 50 Dollar teurer angeboten als das iPhone 7.

Wie IHS Markit weiter festhält, ist die neue iPhone-Generation insbesondere wegen den Komponentenkosten teurer geworden. Als teuerste Einzelkomponente wird das Display aufgeführt, das mit 52,5 Dollar zu Buche schlägt. Ähnlich viel kostet mit knapp 51 Dollar das Gehäuse inklusive Stecker, Tasten und unbestückter Platine. Für die Kamera werden weitere 32,50 Dollar veranschlagt und für den Speicher gut 31 Dollar.

In den IHS-Kalkulationen nicht enthalten sind alle Entwicklungs- und Marketingkosten wie auch die für Betriebssystem und Anwendungen angefallenen Aufwendungen. (rd)

Copyright by Swiss IT Media 2022