HP verkauft mehr Drucker und PCs im zweiten Quartal 2017

von Alina Brack


26. Mai 2017 - Zum ersten Mal seit 2010 konnte HP im zweiten Quartal 2017 sowohl im Printing- als auch im PC-Bereich gleichzeitig zulegen. Der Gesamtumsatz erhöhte sich um 7 Prozent, während sich der Nettogewinn von 629 Millionen auf 559 Millionen Dollar reduzierte.

HP hat seine Zahlen für das zweite Quartal des Fiskaljahres 2017 veröffentlicht. Demnach konnte das Unternehmen in diesem Zeitraum einen Umsatz von 12,4 Milliarden Dollar erwirtschaften und sich somit innert Jahresfrist um 7 Prozent steigern. Zudem weist HP für das zweite Quartal 2017 einen Nettogewinn von 559 Millionen Dollar aus, während in der entsprechenden Vorjahresperiode noch 629 Millionen Dollar verbucht wurden. Nichtsdestotrotz bezeichnet HP-CEO Dion Weisler das zweite Quartal 2017 als Durchbruch für HP. Denn zum ersten Mal seit 2010 seien sowohl die Personal-Systems- als auch die Print-Sparte im selben Quartal gewachsen.

So konnte HP im Personal-Systems-Segment den Umsatz um 10 Prozent steigern, im Vergleich zum zweiten Quartal 2016. Dabei konnten mit Commercial-Geräten 7 Prozent mehr umgesetzt werden und im Consumer-Bereich erhöhte sich der Umsatz um 16 Prozent. Insgesamt konnte der PC-Absatz um 5 Prozent erhöht werden, wobei im Jahresvergleich 12 Prozent mehr Notebooks und 6 Prozent weniger Desktops verkauft wurden.

Der Umsatz im Printing-Bereich konnte derweil innert Jahresfrist um 2 Prozent gesteigert werden. Insgesamt wurden 4 Prozent mehr Drucker verkauft, wobei bei der Commercial-Hardware für den Business-Einsatz ein Plus von 6 Prozent und bei der Consumer-Hardware ein Plus von 3 Prozent verbucht werden konnte.

Copyright by Swiss IT Media 2022