Keine Kreditkartengebühren mehr bei Digitec

von Luca Cannellotto

24. Mai 2017 - Die Migros-Tochter Digitec schafft die Kreditkartengebühren ab. Ab sofort werden den Kunden keine Zuschläge mehr verrechnet, wenn diese die Produkte des Elektronikhändlers mit einer Kreditkarte bezahlen.

Elektronikhändler und Migros-Tochter Digitec schafft die Kreditkartengebühren mit sofortiger Wirkung ab. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt, entfallen somit die üblicherweise belasteten 2,4 Prozent für eine Zahlung per Kreditkarte sowohl im Ladenlokal als auch im Online-Shop. Gleichzeitig werden auch die Kosten für die Bezahlung mit ausländischen Maestro-Karten abgeschafft. Wie Digitec betont, würden die Kosten nicht auf die Produkte überwälzt, die somit nicht teurer werden. Von jeglichen Gebühren sind künftig folgende Zahlungsmittel befreit:

- Mastercard
- Visa
- Maestro
- Postcard
- Vorauszahlung
- Migros Bank
- Twint
- V Pay
- Diners Club
- Zahlung gegen Rechnung für Firmenkunden und öffentliche Institutionen
- Barzahlung im Shop

Wie Digitec weiter schreibt, seien die Kosten für gewisse Zahlungsmittel aber noch so hoch, dass die Gebühren nicht abgeschafft werden könnten, man arbeite jedoch daran, auch diese zu eliminieren. Kokret betrifft dies Paypal, Postfinance E-Finance und die Zahlung gegen Rechnung für Privatkunden.

Details zu den von Digitec akzeptierten Zahlungsarten finden sich hier.

Copyright by Swiss IT Media 2022