Google will nicht bieten - Twitter-Aktie bricht ein

von René Dubach


7. Oktober 2016 - Unbestätigten Meldungen zufolge will Google entgegen den Erwartungen doch kein Angebot für Twitter vorlegen und auch Apple oder Disney seien nicht an einem Kauf interessiert. Die Aktie reagierte umgehend und brach um 20 Prozent ein.

Die Anleger reagierten mit massiven Verkäufen, nachdem bekannt wurde, dass Google offenbar doch nicht an einer Übernahme des Kurznachrichtendienstes Twitter interessiert ist. Nachdem "Recode" am Mittwoch mit Bezug auf Insider-Kreise meldete, Google würde für Twitter kein Gebot abgeben und auch Apple wie Disney seien nicht an einer Übernahme interessiert, brach der Kurs der Twitter-Aktie um rund 20 Prozent ein. Noch am selben Tag wusste dann Reuters zu berichten, Twitter werde über einen allfälligen Verkauf am 27. Oktober informieren, am Tag der Quartalszahlenbekanntgabe.

Gerüchte, wonach Google an einer Twitter-Übernahme interessiert sei, werden seit dem Frühjahr 2015 immer wieder herumgereicht. Vor gut zwei Wochen hiess es dann, das Twitter-Management sei mit diversen Konzernen in Übernahmegesprächen, wobei Google und Salesforce konkret genannt wurden. Auch damals reagierte die Aktie prompt und legte um über 20 Prozent zu.

Copyright by Swiss IT Media 2022