Andreas Németh wird neuer OIZ-Direktor

von Marcel Wüthrich


7. Oktober 2016 - Andreas Németh (Bild) wurde zum neuen Direktor von Organisation und Informatik der Stadt Zürich (OIZ) ernannt. Er tritt seine Stelle als Nachfolger von Werner Breinlinger per 1. Juni 2017 an.

Die Stadt Zürich hat einen neuen IT-Leiter gefunden. Wie das zuständige Finanzdepartement mittelt, hat der Stadtrat Andreas Németh (Bild) zum neuen Direktor von Organisation und Informatik der Stadt Zürich (OIZ) ernannt. Er wird seine Stelle als Nachfolger von Werner Breinlinger, der "Swiss IT Magazine" im Frühling dieses Jahres Red und Antwort gestanden hat und in Pension geht, per 1. Juni 2017 antreten.

Mit Németh hat sich die Stadt Zürich für eine interne Lösung entschieden, ist der 53-Jährige doch bereits seit 1995 für die OIZ tätig. Unter anderem amtete er dabei als Leiter der Umsetzung der IT-Strategie 2006 und soll in dieser Funktion die Reorganisation der Stadtzürcher Informatik zur heutigen OIZ mitgeprägt haben. Darüber hinaus war Németh Programmleiter des Legislaturschwerpunkts eZürich, verantwortete den Aufbau und die Weiterentwicklung der städtischen E-Government-Services und führte in der Stadt Zürich als schweizweit erste Verwaltung Open Government Data ein. Seit 2013 ist Andreas Németh Leiter der Hauptabteilung "Kunden und Anwendungen" und Vizedirektor der OIZ.

Wie die Stadt schreibt, hat sich Németh nach einem anspruchsvollen Assessmentverfahren gegen 130 Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchgesetzt.

Copyright by Swiss IT Media 2021