Umsatzrückgang bei Enterprise-Storage-Lösungen

von René Dubach

3. Juni 2016 - Im globalen Markt für Unternehmens-Speicherlösungen gingen die Umsätze im ersten Quartal des Jahres um 7 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar zurück. Hewlett Packard Enterprise konnte mit einem Marktanteil von gut 17 Prozent die Führung übernehmen.

Wie die Marktforscher von IDC in ihrer jüngsten Erhebung zum globalen Enterprise-Storage-Markt festgestellt haben, wurde in den ersten drei Monaten des Jahres erneut weniger eingenommen als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. So ging der Umsatz im ersten Quartal um 7 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar zurück. Die Entwicklung widerspiegelt sich auch im ausgelieferten Speichervolumen, das gegenüber dem ersten Quartal 2015 um 4 Prozent auf 27,8 Exabytes zurückging (1 Exabyte = 1 Milliarde Gigabyte). Den grössten Umsatzeinbruch erlitten ODMs, die direkt an Data Center verkaufen. Hier gaben die Einnahmen um fast 40 Prozent auf gut 680 Millionen Dollar nach. Bei den externen Speichersystemen, die mit 5,4 Milliarden Dollar den Löwenanteil des Marktes auf sich vereinen, fiel der Umsatz innert Jahresfrist um 3,7 Prozent.

Angeführt wurde der Markt im ersten Quartal von Hewlett Packard Enterprise (HPE). HPE konnte den Umsatz-basierten Marktanteil innert Jahresfrist von 14,5 auf 17,3 Prozent anheben und verdrängte damit EMC vom Spitzenplatz. Umgekehrt musste der bald zu Dell gehörende Speicher-Spezialist EMC auf Platz 2 Anteile abgeben und steht mittlerweile bei 16,4 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen Dell (10,3%), Netapp (7,9%) sowei Hitachi (6,3%).

Copyright by Swiss IT Media 2021