AMOLED-Displays auf dem Vormarsch

von René Dubach

29. April 2016 - AMOLED-Displays erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Entsprechend wird davon ausgegangen, dass sowohl der Absatz als auch das damit erzielte Umsatzvolumen im laufenden Jahr zweistellig zulegen werden.

Mit der steigenden Implementierung brillianter AMOLED-Displays – das Kürzel steht für Active Matrix Organic Light-Emitting Diode – in Smartphones, Tablets und VR-Geräte werden dem Industriezweig erfreuliche Zukunftsaussichten prognostiziert. So gehen die Marktforscher von IHS davon aus, dass der Absatz im laufenden Jahr um 40 Prozent auf 395 Millionen ausgelieferte Displays steigen wird. Im selben Zeitraum soll das damit generierte Umsatzvolumen um 25 Prozent auf 15 Milliarden Dollar zunehmen.

Die AMOLED-Technologie sei aktuell der grösste Lichtblick in der Display-Industrie und viele frühere Hindernisse wie kürzere Lebenszeiten oder hohe Produktionskosten hätten mittlerweile beseitigt werden können. Zudem werde die Penetration bei Mobilgeräten weiter zunehmen. So rechnet man bei IHS damit, dass die Nutzung bei Smartphones von 17 Prozent im vergangenen Jahr auf 21 Prozent 2016 ansteigen wird. Zudem wird gemunkelt, dass auch Apple bei der nächsten iPhone-Generation auf AMOLED-Displays setzen wird.

Copyright by Swiss IT Media 2022