Weltweite Ausgaben für IoT-Sicherheit steigen um 24 Prozent

Weltweite Ausgaben fuer IoT-Sicherheit steigen um 24 Prozent - Bild 1

26. April 2016 - Im laufenden Jahr soll 348 Millionen Dollar für Internet-of-Things-Sicherheit ausgegeben werden, so die Marktforscher von Gartner, also 24 Prozent mehr als im Vorjahr. 2018 sollen es bereits 547 Millionen Dollar sein.

Die weltweiten Ausgaben für Sicherheit im Bereich Internet der Dinge werden im Jahr 2016 348 Millionen Dollar betragen, zeigt eine aktuelle Prognose von Gartner. Das entspräche einem Anstieg um knapp 24 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr: 2015 wurden 281,5 Millionen Dollar ausgegeben. Bis 2018 sollen die Ausgaben für IoT-Sicherheit – bewahrheitet sich Gartners Prognose – auf 547 Millionen Dollar steigen.

Der Markt für IoT-Sicherheitslösungen sei aktuell noch klein, aber doch auf Wachstumskurs, da Konsumenten und Unternehmen immer mehr verknüpfte Geräte einsetzten, kommentiert Ruggero Contu, Research Director bei Gartner. Konkret: 6,4 Milliarden verknüpfte Dinge sollen 2016 in Nutzung sein, also 30 Prozent mehr als 2015. Und 11,4 Milliarden sollen es 2018 sein. "Unter den verschiedenen Industriesektoren gibt es aufgrund verschiedener Priorisierungen und verschiedenem Sicherheit-Bewusstsein allerdings grosse Unterschiede", so der Marktforscher. Obwohl die Ausgaben anfangs eher moderat sein werden, prognostiziert Gartner, dass der Markt für IoT-Sicherheit ab 2020 sehr viel schneller wachsen wird. (aks)

Copyright by Swiss IT Media 2022