IT Reseller



Paymit ermöglicht schon bald Online-Zahlungen

von Michel Vogel


25. Januar 2016 - Bisher ermöglicht Paymit nur Zahlungen an Privatpersonen oder Hilfswerke. Dies soll sich ab Februar ändern, ab dann sind angeblich auch erste Zahlungen im Handel möglich. Im zweiten Quartal folgen dann auch Online- und In-App-Zahlungen.

Die mobile Bezahllösung Paymit wird in diesem Jahr um mehrere Händlerlösungen erweitert. Dies geht aus einer Medienmitteilung von Swisscom hervor, die Ende letzte Woche veröffentlicht wurde. Geplant sind sowohl Point-of-Sale-, E-Commerce- und In-App-Lösungen. Im Februar soll Paymit bei ersten Händlern lanciert werden, ab dem zweiten Quartal 2016 sollen Privatpersonen dann ihre Online-Einkäufe über Paymit bezahlen können. Bisher sind lediglich Zahlungen an Privatpersonen (P2P) und Spenden an Hilfswerke möglich.

Nach SIX, UBS und der Zürcher Kantonalbank werden gemäss der Mitteilung nächsten Monat auch Raiffeisen und die Banque Cantonale Vaudoise Paymit für ihre Kunden lancieren. Bereits eingeführt wurde die App derweil dieser Tage bei der Luzerner Kantonalbank. LUKB Paymit kann hier für iOS und hier für Android heruntergeladen werden.

Noch nicht bekannt ist wann die Kantonalbanken Obwalden, St. Gallen und Zug Paymit einführen werden. Allerdings sollen auch sie sich zur im vergangenen Frühling eingeführten mobilen Bezahllösung bekennt haben und wie Raiffeisen auf das neue Angebot Paymit as a Service von Swisscom und Entwicklungspartner Ti&m sowie Bankensoftwareanbieter Finnova setzen.

Weiter hat Paymit auch ein neues Erscheinungsbild erhalten das einen stärkeren und gemeinsamen Wiedererkennungswert schaffen und die Partner dabei unterstützen soll, die Lösung als bargeldlosen Bezahlstandard der Schweiz weiter zu etablieren.

Copyright by Swiss IT Media 2020