HP: Enttäuschende Zahlen vor der Aufspaltung

von Marcel Wüthrich

26. November 2015 - HP hat zum letzten Mal Zahlen veröffentlicht, die den Gesamtkonzern vor der Aufspaltung betreffen. Diese Zahlen enttäuschen, HP musste einen Umsatzrückgang hinnehmen.

Anfang November wurde der Koloss HP in Hewlett Packard Enterprise und HP Inc. aufgeteilt. Den letzten Quartals- und Jahresabschluss wurde allerdings noch vor der Aufspaltung als Gemeinschaftsunternehmen erstellt, und diese Zahlen wurden nun veröffentlicht. Im vierten Quartal des letzten Geschäftsjahres, das Ende Oktober endete, musste HP demnach einen Umsatzeinbruch von 9,5 Prozent auf 25,7 Milliarden Dollar hinnehmen. Es handelt sich dabei bereits um die fünfte Quartals-Umsatzeinbusse in Folge. Der Gewinn sank um 1 Prozent auf 1,3 Milliarden.

Über das gesamte Geschäftsjahr 2015 gesehen konnte HP einen Umsatz von 103,4 Milliarden Dollar erwirtschaften, 7 Prozent weniger als die 111,5 Milliarden im Jahr 2014. Der Jahresgewinn sank um 9 Prozent von 5 auf 4,6 Milliarden Dollar.

Schuld am schwachen Ergebnis hat in erster Linie offenbar das schleppend laufende PC-und Printer-Geschäft. Der Umsatz mit Rechnern (HP spricht hier von Personal Systems) hat 2015 um 14 Prozent nachgegeben, wobei das Commercial-Geschäft noch etwas schlechter als das Consumer-Geschäft lief. Ebenfalls um 14 Prozent zurück ging auch der Printing-Umsatz. Die Gewinnprognose für HP Inc. – nun für das PC- Printer-Geschäft verantwortlich – wurde entsprechend um rund 10 Cent auf 1.59 bis 1.69 Dollar pro Aktie gesenkt.

Allerding scheint auch das Business mit Dienstleistungen für Firmenkunden im Jahr 2015 nicht optimal gelaufen sein. HP meldet im Enterprise-Service-Geschäft einen Umsatzrückgang von 9 Prozent. Der Softwareumsatz ging derweil um 7 Prozent zurück. Der Börse reagierte enttäuscht auf die Zahlen, die Aktie gab im hohen einstelligen Prozentbereich nach.

Copyright by Swiss IT Media 2021