AVG will Router-Hersteller werden

von Marcel Wüthrich


20. November 2015 - Sicherheitsspezialist AVG ist damit beschäftigt, einen Netzwerk-Router namens Chime zu entwickeln, der Antiviren-Funktionen integriert haben soll.

Security-Anbieter AVG will Router-Hersteller werden. Das Unternehmen ist daran, unter dem Namen Chime einen WLAN-Router zu entwickeln, der mit eingebauten Antiviren-Technologien bestückt sein soll. Ausserdem soll der Router auch Mesh-Technologien beinhalten, die üblicherweise im Enterprise-Umfeld eingesetzt werden und es erlauben, dass mehrere Router miteinander kommunizieren, was die Qualität des WiFi-Signals deutlich verbessern soll. Der Dual-Band-Router (2,4/5 GHz) mit 802.11ac-Unterstützung kommt mit einem USB-2.0-Port, zwei Ethernet-Ports, Bluetooth und einer Dual-Core-CPU und soll bis zu 50 Geräte bedienen können. Ebenfalls Teil von Chime soll zudem die Nutzung von VPN sein (für einige Monate kostenlos), und dank den integrierten Sicherheitsfunktionen sollen auch Smart-Home-Devices geschützt sein.

Für die Entwicklung von Chime sammelt AVG Geld auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Alles in allem sollen 650'000 Dollar zusammenkommen. Im Moment ist man von diesem Ziel aber noch einiges entfernt. Der Preis für ein Chime-Gerät beginnt auf Indiegogo bei 125 Dollar inklusive sechs Monate Gratis-VPN. Als Lieferdatum nennt AVG September 2016. Ob Chime auch gebaut wird, wenn die 650'000 Dollar nicht gesammelt werden können, ist unklar.

Copyright by Swiss IT Media 2021