Umsatzwarnung löst Kurssturz bei Seagate aus

16. Oktober 2015 - Eine schwache Nachfrage nach High-end-Harddisks hat Seagate veranlasst, die Umsatzprognose für das abgelaufene Quartal zu senken. Die Seagate-Aktie brach darauf um über 13 Prozent ein.

Speicherspezialist Seagate hat im Vorfeld der Quartalszahlenbekanntgabe eine Umsatzwarnung veröffentlicht. Ging man in einer früheren Prognose noch von einem Quartalsumsatz in Höhe von 2,9 bis 3,1 Milliarden Dollar aus, rechnet man jetzt noch mit Einnahmen von 2,9 Milliarden Dollar für das per 2. Oktober abgeschlossene erste Geschäftsquartal. Mit dem Ausblick liegt Seagate auch deutlich unter den Schätzungen der von Thomson Reuters befragten Analysten, die im Schnitt von gut 3 Milliarden Dollar ausgingen. Zudem geht man jetzt von einer Bruttogewinnmarge von lediglich noch 24 Prozent aus, während in einer ursprünglichen Schätzung von 27 Prozent ausgegangen wurde. Als Begründung nannte der Konzern eine tiefer als erwartete Nachfrage bei den 4- und 6-Terabyte-High-end-Harddisks.

Bei den Anlegern sorgte die Meldung für gehörigen Verkaufsdruck und die Seagate-Papier verloren um über 13 Prozent. Mit der offiziellen Bekanntgabe der Quartalszahlen wird Ende Monat gerechnet. (rd)

Copyright by Swiss IT Media 2022