Abacus legt Beschwerde beim St. Galler Verwaltungsgericht ein

von Michel Vogel

28. September 2015 - Wie erwartet wird Abacus beim St. Galler Verwaltungsgericht vorstellig. Der Streit um die Beschaffung von Finanzsoftware in der Ostschweiz zieht immer grössere Kreise.

Letzte Woche hat Abacus mitgeteilt, dass eine Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen geprüft wird, weil 28 St. Galler Gemeinden anscheinend freihändig Aufträge in der Höhe von gesamthaft über 1,8 Millionen Franken an die VRSG vergeben haben (Swiss IT Reseller berichtete). Nun lässt die Ostschweizer Softwareschmiede verlauten, dass man in den nächsten Tagen definitiv eine Beschwerde einreicht.

Unterdessen sei offensichtlich, dass rund 20 weitere Gemeinden freihändig Aufträge vergeben haben, obwohl sie diese hätten ausschreiben müssen, heisst es in einer Medienmitteilung weiter. Abacus prüft nun auch hier rechtliche Schritte. Es könnte also noch weitere Beschwerden oder Klagen hageln.

Copyright by Swiss IT Media 2022