UPC Cablecom macht mehr Umsatz, trotz weniger Fernsehkunden

5. August 2015 - UPC Cablecom hat von April bis Juni 2015 neue Internet- und Telefonie-Kunden gewonnen und 3,5 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr gemacht. Im Bereich Digitalfernsehen hat der Konzern jedoch Abonnenten verloren.

UPC Cablecom hat die Zahlen des zweiten Quartals 2015 offen gelegt. Demnach hat der Konzern von April bis Juni 336,3 Millionen Franken Umsatz erwirtschaftet, 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Zum Gewinn will der Konzern keine Angaben machen, das sei eine Vorgabe des Mutterkonzerns, heisst es auf Nachfrage von "Swiss IT Reseller".

Das positive Umsatzergebnis begründet UPC Cablecom damit, dass die Anzahl der Abonnenten in der Schweiz im ersten Halbjahr 2015 um 37'700 auf 2'625'700 angestiegen ist. Davon sind 755'700 Internetkunden (+2,2% gegenüber 31.3.15), 497'500 Festnetztelefoniekunden (+3,5%) und 19'500 Mobilfunk-Kunden (+33,6%). Im Bereich Digitalfernsehen hat UPC Cablecom jedoch 17'300 Kunden verloren und verzeichnet dort neu 1'353'000 Abonnenten (-1,3%).

"Wir bieten nun allen in der Schweiz wohnhaften Interessierten unser Mobilfunkangebot an, das zurzeit die attraktivsten Roaming-Tarife der Schweiz beinhaltet", kommentiert Eric Tveter (Bild), CEO von UPC Austria und UPC Cablecom, die Zahlen. "Damit haben wir auf die Wünsche unserer Kunden reagiert, auch im Ausland unsere Services zu attraktiven Preisen nutzen zu können. Mit der Einführung von 500 Mbit/s-Internet und der erweiterten Replay-Funktion ermöglichen wir unseren Kunden noch mehr Unterhaltung und bieten unseren Kunden flächendeckend und an jedem Anschluss die gleichen Services an." (aks)

Copyright by Swiss IT Media 2022