Sony steigt ins Geschäft mit den Drohnen ein

von Ann-Kathrin Schäfer


23. Juli 2015 - Sony gründet mit einem japanischen Startup ein Joint Venture, das Drohnen-Lösungen für Geschäftskunden anbieten soll, etwa um Firmenabläufe zu überwachen.

Sony steigt ins Drohnen-Business ein. Zu diesem Zweck bildet der Konzern gemeinsam mit dem Start-up ZMP ein Joint Venture namens Aerosense. Zusammen wollen die japanischen Unternehmen mit Aerosense Lösungen und Services für Geschäftskunden entwickeln, wie es in einem Blogbeitrag heisst. Die Drohnen-Lösungen von Aerosense sollen Fotofunktion und Cloud-basierte Datenprozesse kombinieren. Damit könnten Geschäftskunden etwa Firmenprozesse überwachen und messen, und das auch in abgelegenen Bereichen. Ins Spiel sollen dabei Sonys Kameras und Sensoren sowie ZMPs automatisierte Technologien kommen. Ab August soll Aerosense loslegen, und ab 2016 soll es dann mit dem Vertrieb der Services losgehen. Die Drohnen selbst sollen allerdings nicht verkauft werden.

Copyright by Swiss IT Media 2021