LCD-TV-Markt wächst schwächer als erwartet

von René Dubach

17. April 2015 - Laut einer Studie sollen dieses Jahr weltweit 235 Millionen LCD-Fernseher verkauft werden, was einem Wachstum von 4 Prozent entsprechen würde. In einer früheren Prognose ging man von höheren Zahlen aus.

Die Marktforscher von IHS haben ihre Prognose für die diesjährige Absatzentwicklung im globalen TV-Markt nach unten revidiert. Die Analysten gehen jetzt davon aus, dass heuer weltweit 235 Millionen LCD-Fernseher verkauft werden. Im Vergleich zum Vorjahr, als 223 Millionen Geräte einen Käufer fanden, entspricht dies einem Absatzplus von rund 4 Prozent. Noch Ende 2014 rechnete man fürs laufende Jahr mit 239 Millionen verkaufter LCD-TVs, doch habe sich gezeigt, dass die Nachfrage in Märkten wie den USA oder Europa nachgelassen habe. In verschiedenen Volkswirtschaften würden sich wirtschaftliche Probleme bemerkbar machen, was den Preiszerfall verlangsamen und vereinzelt auch zu Preisanstiegen führen würde. Unter dem Strich würde sich die Entwicklung laut der Studie negativ auf die Nachfrage auswirken. Nichtsdestotrotz gibt man sich bei IHS sicher, dass das Wachstum in den kommenden beiden Jahre das Wachstum im LCD-TV-Markt nicht auf das Niveau von 2013 zurückfallen würde, als der Marktbereich gerade einmal um gut 2 Prozentpunkte zulegte.

In der Studie wird ferner davon ausgegangen, dass insbesondere der Absatz von hochauflösenden 4K-Geräten weiter zunehmen wird. Fürs laufende Jahr rechnet IHS, dass der 4K-LCD- und OLED-TV-Absatz die Marke von 30 Millionen Geräten übertreffen wird, wobei 60 Prozent aller Geräte über Diagonalen von 50 Zoll und mehr verfügen sollen.

Copyright by Swiss IT Media 2022