Bezahlen mit Smartphone vor Durchbruch

von Michel Vogel

15. Januar 2015 - Noch wird das Handy das traditionelle Portemonnaie nicht ersetzen, doch Deloitte rechnet damit, dass das bargeldlose Bezahlen via Smartphone 2015 stark zulegen wird.

Deloitte hat für die aktuelle Ausgabe seines Global-TMT-Predictions-Berichts erneut nach den wichtigsten Trends in der Technologie-, Medien- und Telekommunikations-Industrie Ausschau gehalten und einige interessante Prognosen für 2015 veröffentlicht. Deloitte rechnet zum Beispiel damit, dass das bargeldlose Zahlen mit Smartphones im Handel dieses Jahr weltweit um über 1000 Prozent zunehmen wird.

"Smartphones werden bereits zur Abfrage von Kontoständen, Überweisung von Geldern oder Online-Transaktionen genutzt, haben aber weltweit noch nicht den Status eines mobilen Portemonnaies erreicht", erklärt Franco Monti, TMT-Leiter bei Deloitte in der Schweiz. 2015 soll sich das ändern, weil zum ersten Mal alle Anforderungen bezüglich Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit für das Bezahlen mit Smartphones erfüllt seien. Applikationen wie Tapit von Swisscom haben in seinen Augen exzellente Erfolgschancen.

Weiter prognostiziert Deloitte, dass in diesem Jahr weltweit 220'000 3D-Drucker im Wert von 1,6 Milliarden Dollar und 300'000 nichtmilitärische Drohnen verkauft werden.

Copyright by Swiss IT Media 2021