IT Reseller



Kobil und Ergon intensivieren Kooperation

von René Dubach

18. Dezember 2014 - Die beiden IT-Dienstleister Kobil und Ergon Informatik wollen enger kooperieren und Kobils Identity-Protection-Lösung in Ergons Authentisierungsplattform Medusa implementieren.

Kobil Systems mit Sitz im deutschen Worms und der Zürcher Software-Hersteller Ergon Informatik wollen ihre Zusammenarbeit verstärken. Die erweiterte Kooperation sieht vor, Kobils Sicherheitslösung M-Identity Protection als Service in Ergons Authentisierungsplattform Medusa zu integrieren. Mit M-Identity werden innerhalb von Medusa Funktionen wie Trusted Login, Trusted Message Sign und Trusted Webview zur Verfügung gestellt. Daneben wollen die Unternehmen auch in den Bereichen Entwicklung und Vertrieb zusammenarbeiten und sich gegenseitig beim 3rd-Level-Support unterstützen.

Die Unternehmen versprechen sich von der erweiterten Kooperation, dass Kobil im Online-Banking weiter Fuss fassen kann, während Ergon die Reichweite der Medusa-Plattform ausbauen kann. "Für unsere Lösung Medusa, die vor allem im hochsensitiven Finanzbereich im Einsatz ist, wollen wir mit den besten Token-Herstellern auf dem Markt zusammenarbeiten. Kobil hat ein innovatives Konzept für Zweikanal-Authentisierung und -Autorisierung, das sich auch im Bereich Mobile Security bewährt", kommentiert Adrian Berger, Head of Finance and Security Solutions von Ergon Informatik die Kooperationsvereinbarung.

Copyright by Swiss IT Media 2019