Security-Softwaremarkt legt um 5 Prozent zu

von René Dubach


10. Juni 2014 - Im weltweiten Markt für Security-Software wurden 2013 knapp 20 Milliarden Dollar umgesetzt, was einem Plus gegenüber Vorjahr von rund 5 Prozent entspricht. Den grössten Marktanteil kann nach wie vor Symantec auf sich vereinen.

Vergangenes Jahr wurde im globalen Security-Softwaremarkt laut Gartner-Berechnungen ein Umsatz von 19,9 Milliarden Dollar erzielt. Im Vergleich mit 2012 entspricht dies einem Wachstum von 4,9 Prozent. Wie die Auguren festhalten, konnte der Markt damit weniger zulegen als in vergangenen Jahren, was insbesondere der Entwicklung in den Bereichen Consumer Endpoint Security sowie Secure E-Mail Gateway zuzuschreiben sei. Gleichzeitig habe die Bedrohungslage in vielen Unternehmen aber auch zu höheren Security-Budgets geführt.

Wie ein Blick auf die Rangliste der bestverkaufenden Security-Anbieter zeigt, steht nach wie vor Symantec zuoberst auf dem Podest mit einem kaum veränderten Marktanteil von 18,7 Prozent. Auf Platz zwei folgt ebenfalls wie im Vorjahr Mcafee mit 8,7 Prozent. Einen beachtlichen Sprung nach vorn gemacht hat IBM auf dem dritten Platz: Big Blue konnte im Security-Geschäft den Umsatz um über 19 Prozent steigern und verdrängte mit einem Marktanteil von 5,7 Prozent Trend Micro auf Platz vier.

Copyright by Swiss IT Media 2021