Alcatel-Lucent strukturiert um

von Alina Brack

20. Juni 2013 - Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent will den Fokus künftig auf IP Networking und Ultra-Broadband-Access legen. Zudem sollen einige Unternehmensbereiche abgestossen werden.

Alcatel-Lucent hat den sogenannten Shift-Plan vorgestellt, der auf drei Jahre angelegt ist und mit Hilfe dessen sich der Netzwerkausrüster neu aufstellen will. So soll sich das Unternehmen von einem Telecom-Ausrüstungs-Equipment-Generalisten zu einem Spezialisten in Sachen IP Networking und Ultra-Breitbandzugängen entwickeln. Dazu sollen 2015 ganze 85 Prozent der Forschungs- und Entwicklungsausgaben in diesen Bereich fliessen.

Des weiteren sollen für rund 1 Milliarde Euro Unternehmensbereiche verkauft werden. Welche Sparten allerdings genau abgestossen werden, verrät das Unternehmen nicht. Zudem will Alcatel-Lucent die Kosten um 1 Milliarde Euro senken. Wie diese Einsparung konkret realisiert werden soll, darüber äussert man sich nicht. Und schliesslich kommt es auch an der Unternehmensspitze zu einem Umbau: CFO Paul Tufano wird von seinem Amt zurücktreten, sobald die Umsetzung des Shift-Plans gestartet ist, während Philippe Guillemot als Senior Executive Vice President Operations neu zum Netzwerkausrüster stösst und die Restrukturierung mit organisieren soll.

Copyright by Swiss IT Media 2022