IPG profitiert von zunehmender Nachfrage nach IAM

von Michel Vogel

13. März 2013 - Der Schweizer IAM-Spezialist IPG ist im vergangenen Jahr stark gewachsen. Das Thema Identity und Access Management scheint gefragter denn je.

Das in Winterthur ansässige Beratungsunternehmen für Identity & Access Management, IPG, hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr um 39 Prozent steigern können. Die Belegschaft wuchs im selben Zeitraum von 14 auf aktuell 22 Mitarbeitende. "Als unabhängige Experten für IAM spüren wir eine zunehmende Sensibilisierung der Wirtschaft in den Bereichen Zugriffs- und Datenschutz", erklärt IPG-CEO Marco Rohrer das starke Wachstum. Insbesondere die IT-Verantwortlichen aber auch die Geschäftsleiter und Finanzchefs von grösseren Unternehmen sollen den konkreten Bedarf nach professionellen Lösungen wahrnehmen.

Wie das Unternehmen mit Niederlassungen in Hamburg und Wien weiter mitteilt, will man dank weiteren personellen Verstärkungen nun die Marktentwicklung in Deutschland und Österreich systematisch vorantreiben. Parallel sollen im laufenden Jahr für die Zusammenarbeit mit Produkt- beziehungsweise Software-Partnern qualifizierte Competence Centers entstehen. Ausserdem erweitert IPG sein Leistungs-Portfolio und bietet neben IAM as a Service in der neu geschaffenen IPG Academy auch Schulungen und Workshops an.

Copyright by Swiss IT Media 2022