IT Reseller



Petra Jenner - Die Herzdame

von Alina Brack

1. Februar 2013 - Petra Jenner, seit Oktober 2011 Country Manager von Microsoft Schweiz, mag keine Langeweile und interessiert sich für vieles – insbesondere aber für die Menschen.

Sie hat es als eine der wenigen Frauen in der IT ganz nach oben geschafft – und dies, obwohl sie einst eher zufällig in dieser Branche gelandet ist. Die Rede ist von Petra Jenner, die seit Oktober 2011 als Country Manager von Microsoft Schweiz amtet. Ursprünglich absolvierte die heute 48-Jährige eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin. Und gerade dieser Ausbildungsweg führte sie – völlig unerwartet – in die IT. «Ein Unternehmen suchte jemanden mit guten Sprachkenntnissen in Englisch und Französisch als Assistentin für die Geschäftsleitung», erzählt Jenner. Und bei dieser Firma handelte es sich, wie es der Zufall so wollte, um den Value Added Distributor (VAD) Microware. «Auch wenn ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nie mit IT in Kontakt gekommen war, so hat mir das dynamische Umfeld dieser Branche sehr gefallen», blickt die gebürtige Deutsche zurück. Mit der Unterstützung ihres damaligen Chefs studierte sie deshalb berufsbegleitend Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik.
Ihre nächste berufliche Station war dann Sybase, wo Jenner mit dem Aufbau eines neuen Value-Added-Reseller (VAR)-Channel beauftragt wurde, bevor sie schliesslich für Sybase in die USA hätte gehen können. Aber der Schritt sei dazumal, mit noch nicht einmal 30 Jahren, einfach zu gross gewesen: «Wäre das Angebot zehn Jahre später gekommen, hätte ich es sofort angenommen. Für den Moment aber war es dazumal die richtige Entscheidung.»


Rückschritt entpuppt sich als Fortschritt

Den nächsten Karriereschritt bestimmte Jenner dann nicht selbst, sondern ihr Mann respektive dessen Beförderung, die die beiden zu einem Umzug nach München zwang. «Dort wollte ich eigentlich nicht hin, ich wäre lieber ins Ausland gegangen», erinnert sich die Musikliebhaberin. Trotzdem nahm sie ein Angebot von Datenbankspezialist Informix an. Die Tätigkeit dort war für Jenner auf den ersten Blick ein Rückschritt. «In Nachhinein hat sich aber herausgestellt, dass dieser Wechsel der wichtigste Sprung in meiner Karriere war. Denn ich habe dort in kurzer Zeit viele verschiedene Stationen durchlaufen und ich habe gelernt, ein Team durch die Krise zu führen.»

Als IBM schliesslich Informix übernahm, war es für Petra Jenner an der Zeit für eine Neuorientierung. Und so landete sie schliesslich via Imediation, PTC, Pivotal und Check Point im Februar 2009 als Country Manager bei Microsoft in Österreich, bevor sie im Oktober 2011 die Leitung von Microsoft Schweiz übernahm.
Doch nicht nur als Chefin von Microsoft Schweiz hat Petra Jenner hierzulande in den vergangenen Monaten für Gesprächsstoff gesorgt, sondern auch als Autorin des Buches «Mit Verstand und Herz». Sie sei von verschiedenen Seiten dazu gedrängt worden, ein Buch zu schreiben, «aber ich habe mich lange geweigert, weil mir das nicht naheliegt». Schliesslich habe sie sich doch dazu überreden lassen und «in den vergangenen zwei Jahren viel Freizeit in das Buch investiert».
In dem Buch beschreibt sie ihren Führungsstil, den sie selbst als empathisch bezeichnet. «Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch, der bei Microsoft arbeitet, erfolgreich sein will und sein Bestes gibt», erklärt Jenner. Daneben versuche sie, nach dem einfachen Prinzip «Behandle andere so, wie du auch selbst behandelt werden möchtest» zu agieren. Sie gibt aber auch zu: «Das funktioniert oft, aber nicht immer.»


Haus am Meer

Obwohl sie beruflich bereits viel erreicht hat, so hat Petra Jenner noch einige unerfüllte Wünsche: «Ich würde gerne einmal in Asien oder richtig global arbeiten, auch weil ich sehr gerne reise.» Das Reisen bezeichnet sie denn auch als ihr grösstes Hobby. «Dabei interessieren mich vor allem die Menschen, weniger aber etwa die Natur. Ich bereise Länder nicht wegen den Landschaften, sondern weil ich die Menschen verstehen möchte.» Besonders angetan hat es ihr Asien, wobei sie insbesondere Indonesien, Malaysia und Indien begeistern. «Indien ist ein anspruchsvolles Land. Entweder man liebt es oder man hasst es. Ich liebe es, weil ich dort sehr positive Erfahrungen gemacht habe», so Jenner.
Nebst dem Reisen findet Petra Jenner in der Musik Entspannung vom strengen Arbeitsalltag. «Ich würde auch gerne Klavier spielen und singen können. Letzteres bleibt aber definitiv nur ein Wunsch», betont Jenner schmunzelnd, die sich selbst als empathisch, ungeduldig und generell interessiert beschreibt. Ihren vielseitigen Interessen ist auch die Coaching-Ausbildung zuzuschreiben, die sie in den letzten zwei Jahren absolviert hat. «Nun überlege ich mir, was ich als nächstes machen könnte», erklärt Jenner. Zur Diskussion steht etwa der Besuch einer Sommerschule an einer der Elite-Universitäten in den USA. «Ich finde es wichtig, sich immer wieder mit neuen Themen zu beschäftigen. Es gibt für mich nichts Schlimmeres als Langeweile.»
Den grössten Wunsch, den sich Petra Jenner aber noch erfüllen möchte, ist privater Natur: «Ich möchte irgendwann einmal ein grosses Haus am Meer besitzen, in dem ich mit meinen Freunden alt werden kann und wo wir uns gegenseitig unterstützen können.»


Petra Jenner

Petra Jenner ist zusammen mit ihrer jüngeren Schwester und ihren Eltern in Kempen am Niederrhein aufgewachsen. Nach dem Abitur entschied sie sich für eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin mit einer Zusatzausbildung zur Simultandolmetscherin in Französisch. «Davon ist heute leider nicht mehr viel übrig», gesteht die 48-Jährige schmunzelnd. In der IT ist Jenner zufällig gelandet, aber der Branche seither treu geblieben. Nach diversen Karrierestationen leitet sie seit dem 1. Oktober 2011 als Country Manager die Geschäfte von Microsoft Schweiz. Petra Jenner ist verheiratet und hat keine Kinder.

Copyright by Swiss IT Media 2020