Zwei Dutzend Interessenten für Orange

von Marcel Wüthrich

26. September 2011 - Der Startschuss für den Verkauf von Orange in der Schweiz ist gefallen. Zahlreiche Firmen sollen Interesse an der Übernahme haben – nicht aber Sunrise-Besitzer CVC.

Gemäss einem Bereich in der "Sonntags Zeitung" hat der Verkauf von Orange Schweiz offiziell begonnen. Gemäss einem Sprecher von France Télécom wurden die Verkaufsdokumentationen verschickt. Die Rede ist von rund zwei Dutzend Firmen, die Interesse hätten. Nicht dazu gehört offenbar CVC, Besitzer von Sunrise – offenbar aufgrund der regulatorischen Situation. Es wäre gut möglich, dass die Eidgenössische Wettbewerbskommission (Weko) die Übernahme von Orange durch das Mutterhaus von Sunrise verbieten würde.

Interesse haben soll gemäss Artikel aber Liberty Global, das Mutterhaus von Cablecom. Entsprechende Gerüchte gabe es schon vor Monatsfrist. Cablecom und Orange haben Anfang Juli offiziell bestätigt, dass die beiden Unternehmen im Mobilfunkbereich zusammenarbeiten und Cablecom das Netz von Orange für ein eigenes Angebot nutzen wird. Konkrete Angebote lassen aber noch auf sich warten. Weiter Interessenten sollen laut "Sonntags Zeitung" Apax, EQT, Providence, Bain, LLC und Orascom, das Unternehmen von Sawiri-Bruder Naguib, sein.

Copyright by Swiss IT Media 2022