KANAL TOTAL - Die Bombe tickt

2. Dezember 2002

Im Festsaal des Hotels Schweizerhof in Bern sitzen 175 Fachleute für Informationssicherheit und warten spannungsgeladen auf die Vorträge der Spezialisten. Ein Vorstandsmitglied der Fachgruppe Security erzählt uns in seiner Eröffnungsrede, genannt Moderation, was an der ersten und zweiten und dritten und vierten Tagung die Problemstellung war und welches Problem (Sicherheit) an dieser fünften Tagung nicht gelöst werden wird. Gegen ihn ist der Animateur einer Seniorenkaffeefahrt geradezu ein Meister in der Kunst der Rhetorik.
«Sitzen wir hier auf einer Zeitbombe und keiner weiss, wie lang die Zündschnur ist?», ruft er aufgewühlt in die Menge. Betretenes Schweigen, offensichtlich will es auch keiner wissen, man neigt aber dazu zu hoffen, dass sie kurz sein möge!
Dann kommt die Frau Bundeskanzlerin. Lesen kann sie richtig gut, frei sprechen ist ihr eher kein Begriff. Der Bundesrat, so erfahren wir, macht keinen Unterschied zwischen einer Krise durch radioaktive Verstrahlung und kriegerische Ereignisse oder durch Störungen der IT- Infrastruktur. Also, hätte ich die Wahl zwischen einem Angriff auf die Domain Name Root Server oder Tschernobyl... Wie auch immer, während der Bund auf politische Krisen vorbereitet sei, gäbe es im Krisenbereich IT noch Nachholbedarf.
Der Bund, ruft sie emotionsgeladen, brauche Kapitäne und Lotsen, die mit der Problematik vertraut sind. Fachleute, die wissen, wovon sie reden, würden mir persönlich schon genügen! Die Zeit dränge, mahnt die Bundeskanzlerin, doch wir stünden nicht mit dem Rücken zur Wand, beruhigt sie uns dann gleich wieder. Das heisst, wenn sie noch lang da oben steht, könnte es zumindest für sie, sagen wir mal, unsicher werden.
Unter kleckerndem Applaus wird Frau Bundeskanzlerin mit den Worten sie habe mit ihrer Anwesenheit die Tagung aufgewertet, verabschiedet. Richtig, mit ihrem Referat ja wohl eher nicht.
Der nächste Redner entschuldigt sich, sollte er wie Bob Dylan klingen, dann liege das an seiner Erkältung und nicht daran, dass er sich für einen Senioren-Karaoke-Wettbewerb vorbereite. Würde er nur mal wie Bob Dylan klingen, da könnte man sich jetzt einen zünftigen Joint anzünden und das Referat wär dann auch schon egal.
Doch plötzlich kommen Sonia und Melani ins Spiel. Ein genüssliches Raunen geht durch den mehrheitlich von bisher vor sich hin dösenden Herren bevölkerten Raum. Zu früh gefreut, bei den vermeintlichen Damen des horizontalen Gewerbes handelt es sich um die «Codenamen» des SONderstabs Information Assurance und der MELde- und ANalysestelle Informationssicherung. Die Stimmung flacht ab, wie das Referat.
Mein Nachbar wird langsam ungehalten: «Ich denke, es geht hier um Sicherheit der Informatik und alle reden jetzt immer von Sicherheit der Informationen, ich kann nicht mehr folgen.» Wieso fragt er mich das, ich bin IT-Journalist, nicht folgen können ist mein zweiter Vorname! Leicht debil lächelnd nicke ich verständnisvoll.
Huch, wie schnell die Zeit vergeht, schon beendet der «Grosse Vorsitzende» die Tagung mit dem Satz: «Ich hoffe, die Zündschnur an unserer Bombe ist wieder etwas länger geworden.» Schade eigentlich!
Susann Klossek

Copyright by Swiss IT Media 2021