Westeuropa erwartet rasantes Wachstum der 5G-Technologie

Westeuropa erwartet rasantes Wachstum der 5G-Technologie

(Quelle: Depositphotos)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. Juni 2022 - In den kommenden fünf Jahren wird für Westeuropa ein starkes Wachstum der 5G-Technologie erwartet. Bis 2027 werde Westeuropa zur weltweit zweitwichtigtsten Region für die fünfte Mobilfunkgeneration aufsteigen.
Westeuropa gehört derzeit nicht zu den weltweit führenden Regionen im 5G-Ausbau. In den kommenden fünf Jahren soll Europa jedoch den Rückstand aufholen und zur weltweit zweitwichtigsten Region für 5G werden, wie aus dem Ericsson Mobility Report hervorgeht. Während in Westeuropa Ende 2021 nur 6 Prozent der Mobilfunkverträge 5G-tauglich waren und man damit deutlich hinter Nordamerika (20%), Nordostasien (19%) und den Golfstaaten (9%) lag, soll Westeuropa bis 2027 eine 5G-Quote von 82 Prozent aufweisen. Damit käme man nur knapp hinter Nordamerika zu liegen, für das eine 5G-Quote von 90 Prozent prognostiziert wird.

Mit dem Ausbau der 5G-Technologie in der Region soll auch die Zahl der 5G-Verträge wachsen. Zwischen 2020 und 2021 stieg die Anzahl der 5G-Veträge bereits von fünf auf 31 Millionen an – diese Zahl soll bis Ende 2023 gar auf 150 Millionen anwachsen. "Es wird erwartet, dass 4G ab 2023 zu Gunsten einer deutlich höheren Verbreitung von 5G-Abonnements zurückgehen wird", wie es im Ericsson Mobility Report heisst.

Die Verbreitung von 5G wird nicht nur in Europa, sondern auch weltweit stark zunehmen, ist weiter zu lesen. Derzeit hat im Prinzip nur rund ein Viertel der Weltbevölkerung Zugang zu einem 5G-Netz. Dieser Wert wird sich in den kommenden fünf Jahren jedoch verdreifachen. Und die Technologie soll auch genutzt werden – bis 2027 werde die 5G-Technologie die Hälfte aller Verträge ausmachen. (rf)

Weitere Artikel zum Thema

5G-Ausbau spaltet die Schweizer Bevölkerung
13. Mai 2022 - Die eine Hälfte der Schweizer Bevölkerung spricht sich für einen raschen Ausbau des 5G-Mobilfunkstandards aus, die andere ist dagegen, wie eine aktuelle Untersuchung von Comparis.ch zeigt. Dabei offenbaren sich bei der Einschätzung von 5G Unterschiede bezüglich Geschlecht, Alter und Bildungsstand.
Bundesrat spricht sich für 5G-Ausbau und gegen Einheitsnetz aus
13. April 2022 - Im Bericht "Nachhaltiges Mobilfunknetz" spricht sich der Bundesrat klar gegen ein Einheitsnetz in der Schweiz aus. Gleichzeitig soll der 5G-Ausbau dank adaptiven Antennensystemen nun deutlich kostengünstiger und mit weniger Strahlenbelastung möglich sein.
Mehr 5G-Smartphones als 4G-Modelle verkauft
18. März 2022 - Im Januar wurden weltweit erstmals mehr 5G- als 4G-Smartphones verkauft. In Nordamerika wie auch in Westeuropa wird der Markt von Apple dominiert mit 5G-Marktanteilen von 50 respektive 30 Prozent.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER