Smartphone-Markt in Europa verliert 2,7 Prozent

Smartphone-Markt in Europa verliert 2,7 Prozent

(Quelle: Huawei)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. Juni 2019 - IDC hat Zahlen zum Smartphone-Markt in EMEA sowie in Europa veröffentlicht. Während der Markt bezüglich Stückzahlen einigermassen stabil war, sank der Wert der verkauften Smartphones um über 10 Prozent.
Der einst blühende Smartphone-Markt entwickelt sich mehr schlecht als recht, auch im EMEA-Raum sowie in Europa. Laut IDC wurden im gesamten EMEA-Raum, also in Europa, dem mittleren Osten und Afrika, im Q1 2019 83,7 Millionen Smartphones verkauft – ein Minus von 3,3 Prozent gegenüber demselben Zeitraum im Vorjahr. Schmerzhafter dabei ist aber die Einbusse beim Retail-Wert der verkauften Smartphones, der um mehr als 10 Prozent zurück ging – der Preiszerfall sowie der steigende Marktanteil der günstigeren Hersteller aus China lassen grüssen.

In Europa wurden im ersten Quartal laut IDC 53,5 Millionen Smartphones verkauft, was einem Minus von 2,7 Prozent gegenüber Q1 2018 entspricht. Dabei haben vor allem die etablierten Hersteller Samsung und Apple eingebüsst. Samsung verkaufte laut IDC 6,8 Prozent weniger Smartphones, womit der Marktanteil mit 15,7 Millionen Einheiten von 30,8 auf 29,5 Prozent sank. Noch deutlicher ist der Rückgang bei Apple. Apple konnte im Q1 2019 noch 7,8 Millionen iPhones verkaufen, was 22,7 Prozent weniger sind als vor einem Jahr. Der Marktanteil sank entsprechend von 18,6 auf 14,7 Prozent. Huawei – in Europa neu auf Platz zwei – konnte den Absatz um 66,1 Prozent auf 13,5 Millionen Einheiten und den Marktanteil von 14,9 auf 25,4 Prozent steigern. Xiaomi verkaufte in den ersten drei Monaten 2019 in Europa 2,9 Millionen Geräte, was einem Plus von 33,3 Prozent entspricht. Demgegenüber büsste HMD 32,6 Prozent ein und liegt mit 2,2 Millionen Einheiten auf Platz fünf. Die übrigen Hersteller büssten zusammen 21,9 Prozent ein und kommen noch auch einen Marktanteil von 20,6 Prozent. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Foxconn fährt Produktion von Huawei Smartphones herunter
3. Juni 2019 - Foxconn soll mehrere Fertigungsstrassen abgeschaltet haben, die mit der Produktion von Smartphones für den chinesischen Hersteller Huawei beschäftigt waren. Dies könnte als Zeichen gewertet werden, dass die US-Sanktionen gegen Huawei zu greifen beginnen.
Smartphone-Markt: Apple und Samsung verlieren, Chinesen legen zu
31. Mai 2019 - Im Vergleich mit dem Vorjahr hat Apple im ersten Quartal 2019 weltweit fast 10 Millionen weniger iPhones verkauft. Samsung hat 7 Millionen weniger Smartphones abgesetzt, dafür hat Huawei um 18 Millionen Geräte zugelegt.
Weltweiter Smartphone-Markt im Q1 2019 rückläufig
28. Mai 2019 - Der weltweite Smartphone-Absatz ging im ersten Quartal des Jahres leicht um 2,7 Prozent zurück. Huawei behauptet sich trotz der US-Sanktionen auf Platz zwei unter den Herstellern.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER