Der Entdecker: Markus Naegeli, CEO, Canon Schweiz

Der Entdecker: Markus Naegeli, CEO, Canon Schweiz

(Quelle: Canon Schweiz)
Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2019/01 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Februar 2019 - Das Interesse an Menschen ist bei Canon-Schweiz-CEO Markus Naegeli gross, ebenso wie seine Neugier und sein inneres Feuer, das er gerne auch bei anderen entfacht.
"Ich habe eine nichtversiegende Neugier, ich lerne gerne, entdecke gerne Neues und möchte Sachen auf den Grund gehen", sagt Markus Naegeli, seit Oktober 2018 erneut CEO von Canon Schweiz, über sich selbst. "Ich hatte in meiner beruflichen Laufbahn immer wieder das Privileg, faszinierende Jobs zu haben", ergänzt der 52-Jährige. Dieselbe Begeisterungsfähigkeit erhofft er sich auch bei seinen Mitmenschen. "Es berührt mich bis heute emo­tional am meisten, wenn ich bei jemandem ein inneres Feuer entfachen kann, wenn ich sehe, dass ich etwas auslöse und in jemandem etwas bewege – sei es bei den Kindern, in der Partnerschaft oder im Business." Naegeli ist fasziniert von Menschen, kann man wohl ungelogen behaupten, wenn man ihm zuhört. Aufgewachsen in vier Kantonen und "in einer Art Patchwork-Familie" habe er bereits in jungen Jahren unterschiedliche Leute aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichen Hintergründen kennengelernt. "Hier ist mein Interesse an den Menschen erwacht, und es ist bis heute gross."

So erstaunt es denn auch nicht, dass Naegeli nach seiner Doktorarbeit, die er nach seinem Naturwissenschafts-Studium an der ETH an der eidgenössischen Anstalt für Wasser, Abwasser und Gewässerschutz schrieb, von der Forschertätigkeit in die Unternehmensberatung wechselte. "Ich wollte noch mehr mit Leuten in verschiedenen Bereichen zu tun haben und bin deshalb beim Beratungsunternehmen Helbling eingestiegen." Hier betreute er diverse Projekte, unter anderem auch im Technologie-Umfeld – sein erster Kontakt mit der IT-Branche. Zudem entschied er sich für ein Auslandjahr in den USA, wo er ein grosses Projekt im Bereich der Stadtentwicklung begleitete und daneben Marketing, Supply Chain Management und strategisches Management studierte.

Sachen selbst anpacken

Zurück in der Schweiz, zusammen mit Frau und seinem ersten Kind, kam er bei einem anderen Beratungsunternehmen, als Partner und Mit-Inhaber, in Kontakt mit Canon. Für Canon betreute er ein grosses Projekt zur strategischen Neuausrichtung. Als 2002 von Seiten Canon das Angebot kam, als Bereichsleiter beim Unternehmen einzusteigen, zögerte Naegeli nicht lange. "Ich träumte schon immer von einer Linienfunktion bei einem Unternehmen. Interessanterweise war dies bereits Jahre zuvor bei meinem Einstellungsgespräch bei Helbling meine Antwort auf die Frage, wo ich mich in fünf Jahren sehe." Er wolle Verantwortung übernehmen, persönlich bewegen und operativ wirken. Gelernt habe er dies unter anderem im Militärdienst und in der Offiziersschule. "Dort musste ich bereits in jungen Jahren vorne hinstehen, ein Beispiel sein, authentisch sein und Verantwortung für Menschen übernehmen, auch in schwierigen Situationen. Das hat mich geprägt, und ich habe einiges über mich gelernt", erinnert er sich.
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER