Lukrative Margen im Gaming-Monitor-Markt

Lukrative Margen im Gaming-Monitor-Markt

(Quelle: Asus)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. August 2018 - Dass gewichtige Hersteller wie Dell oder HP ihr Engagement im Gaming-Monitor Markt verstärken, kommt nicht von ungefähr. Der Marktbereich weist exorbitante Wachstumsraten auf und die Händler-Margen liegen markant höher als bei konventionellen Bildschirmen.
Die Nachfrage der Gaming-Community nach leistungsfähiger Hardware beflügelt aktuell den Markt für Gaming-Notebooks und Gaming-Monitore, wie "Digitimes" berichtet. Namhafte Hardware-Anbieter wie Acer, HP, Dell, Samsung oder MSI würden im Markt für Gaming-Bildschirme ihr Engagement aktuell verstärken, winken in diesem wachsenden Segment doch ansehnliche Gewinne. Zwar macht der Gaming-Bereich nur gerade zwei Prozent vom gesamten Monitormarkt aus, doch seien die Margen rund Dreimal höher als bei den konventionellen Modellen, wie mit Bezug auf nicht näher bezeichnete Quellen aus der Industrie gemeldet wird.

Während der globale Monitor-Markt sich nach wie vor rückläufig entwickelt, konnten Gaming-Monitore mit Refresh-Raten über 100 Hz in den vergangenen Jahren stetig zulegen. So betrug der Absatz 2016 weltweit noch 1,3 Millionen Geräte, während im vergangenen Jahr bereits zwischen 2,5 und 2,6 Millionen abgesetzt wurden. Fürs laufende Jahr wird damit gerechnet, dass die Zahl der verkauften Gaming-Geräte die 4-Millionen-Marke erreichen wird. Schätzungen zufolge, wird der Markt aktuell von Asustek angeführt mit 680'000 bis 700‘000 verkauften Geräten (2017: 600‘000, 2016: 400‘000). Samsung steht im laufenden Jahr mit 350‘000 abgesetzten Einheiten auf Platz zwei und Benq auf Platz drei. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Weiteres starkes Quartal für Business-Monitore in Westeuropa
24. Juli 2018 - Die Verkäufe von Desktop-Monitoren in Westeuropa legten im zweiten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zu, so die neuesten Zahlen der Marktforscher von Context.
Trübe Aussichten im globalen Monitor-Markt
23. März 2018 - Für den Monitor-Markt im laufenden Jahr prognostiziert IDC ein Absatzminus von 3,6 Prozent. Auch für die kommenden beiden Jahren rechnen die Marktbeobachter mit sinkenden Verkaufszahlen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER