Doris Leuthard tritt UN-Gremium für digitale Kooperation bei

Doris Leuthard tritt UN-Gremium für digitale Kooperation bei

(Quelle: admin.ch)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. Juli 2018 - Die Vereinten Nationen (UN) haben ein unabhängiges Panel einberufen, welches sich mit digitaler Kooperation auseinandersetzen soll. Bundesrätig Doris Leuthard (Bild) wurde ebenfalls eingeladen und wird der Anfrage Folge leisten.
Der Generalsekretär der UN António Guterres hat die Gründung eines Panels zur digitalen Kooperation beschlossen. Bundesrätin Doris Leuthard wird ebenfalls Teil dieser Gruppe sein, wie der Bund nun berichtet. Das Panel soll Lücken in der aktuellen Situation der digitalen Zusammenarbeit identifizieren und Vorschläge unterbreiten, wie die Kooperation optimiert werden kann. Mit der Teilnahme der Schweiz könne diese ihre Erfahrung im Bereich E-Governance einfliessen lassen und ihre Rolle als glaubwürdige und konstruktive Akteurin in diesem Feld stärken, wie der Bund weiter schreibt.

Das Gremium, das 22 Mitglieder aus Regierungen, Privatwirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft umfasst, wird von Bill Gates' Ehefrau Melinda Gates und Alibaba-Gründer Jack Ma geleitet. Die Durchführung eines solchen Panels trage der Umwälzung aller Lebensbereiche, welche die Digitalisierung mit sich bringen, Rechnung, so der Bund in der Mitteilung. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Informatik wird obligatorisches Fach am Gymnasium
7. Juli 2018 - Der Bund und die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren machen Informatik zum obligatorischen Gymi-Schulfach. Damit setzt der Bund die Forderung von Swico zum Lehrplan 21 um.
Ja zu Lohngleichheit - aber fair und korrekt
7. April 2018 - Etappensieg im Beschaffungswesen: Der Nationalrat hat der Motion von Nationalrat Franz Grüter (SVP) zu einer fairen und korrekten Umsetzung von Lohngleichheit zugestimmt. Nun wird sich der Ständerat damit befassen. Swico fordert, dass Firmen ihre Konformität bei den Löhnen künftig mit einem ­unabhängigen Gutachten belegen können. Die ICT-Branche leidet schon länger unter dem schikanösen System des Bundes.
Bund schreibt riesige Mengen an Hardware aus
23. Januar 2018 - Der Bund hat vergangene Woche eine Ausschreibung für Hardwarebeschaffung veröffentlicht. Aus dieser geht hervor, dass im Rahmen der Aufträge knapp 180'000 Devices geliefert werden sollen, eine Mindestabnahmemenge gibt es jedoch nicht.

Kommentare

Montag, 16. Juli 2018 SIEBESIECH
Unglaublich! Sie hat nur Baustellen und Milliarden Schuld hinter sich gelassen. Leider neben Spesen wird für der Schweiz nichts bleiben! Diese kleine Jöbli für abgedinte Hoch Beaten sollte sofort für 5 Jahre gesperrt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER