Blickpunkt Häfliger

Schicksal als Chance - die neuen Datenschutzgesetze

Schicksal als Chance - die neuen Datenschutzgesetze

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2018/04 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. April 2018 - Von Markus Häfliger
Schicksal als Chance - die neuen Datenschutzgesetze
(Quelle: Häfliger Media Consulting)
Seit gefühlt einer halben Ewigkeit sind in der Fachpresse, aber auch in den Publikumsmedien die neuen Datenschutzgesetze Topthema der Berichterstattung. Während die neue, ab Mai geltende Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das sich in Revision befindliche Schweizer Datenschutzgesetz (DSG) anfänglich auf der Business-Ebene moderat diskutiert wurden, haben die diversen grossen Sicherheitslecks und Datendiebstähle auch den Mann von der Strasse aufgeschreckt. Eingedenk dessen müsste man eigentlich annehmen, dass die Problematik der Einhaltung dieser regulatorischen Vorgaben endlich bei den Unternehmen angekommen sein muss. Denn je grösser das Bewusstsein der breiten Bevölkerung für den Schutz ihrer persönlichen Daten durch die Berichterstattung in den Medien wird, desto grösser der Imageverlust, der einem Unternehmen bei Nichteinhaltung droht.

Grossteil der Firmen ignoriert den Datenschutz

Ich behaupte allerdings, dass die allermeisten Unternehmen sich überhaupt nicht vertieft mit dem Thema befassen und Projekte zur Sicherstellung der Einhaltung der Gesetze anstossen. Es sei denn, sie gehören vielleicht zu Kerngruppen von Firmen, die wie beispielsweise Online-Händler Geschäfte in der EU machen, dabei Personendaten verarbeiten und per se ein grösseres Bewusstsein für die Thematik entwickelt haben. Ausser vielleicht den Grossen, die über eigene Rechtsabteilungen und Compliance-Verantwortliche verfügen, kümmert sich der Grossteil der Schweizer KMU einen Deut darum. Und deshalb behaupte ich weiter, dass auch die meisten IT-Unternehmen sich nicht genügend mit der Problematik auseinandersetzen. Nach dem Motto "Wo kein Kläger, da kein Richter" vermeidet man den Aufwand eines strukturierten Projekts zur Einhaltung der DSGVO. Schliesslich ist man mit dem Tagesgeschäft sowieso schon ständig unter Wasser. Die IT-Branche floriert wieder, der Laden brummt – weshalb sich dann mit Dingen beschäftigen, die nur Ressourcen fressen? Dabei gilt es erst recht, Ihnen als Zulieferer besonders auf die Finger zu schauen, schliesslich haben IT-Dienstleister oft Zugriff auf Datensätze ihrer Kunden, sei dies für Support oder Wartung, aber auch durch automatisierte Datenübermittlung und -verarbeitung.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
BLICKPUNKT HÄFLIGER
Awarditis Digitalis - oder wenn die IT auf der Strecke bleibt WEITER
Und täglich grüsst das DSGVO-Murmeltier WEITER
Hört mir bloss mit der Digitalisierung auf WEITER
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER