Opera schluckt Handster

Opera schluckt Handster

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. September 2011 - Mit dem Kauf von Handster will Opera seine Entwicklung in Richtung Mobile-Services-Anbieter beschleunigen und sein Mobile-Store-Angebot ausbauen.
Opera schluckt Handster
(Quelle: Opera)
Opera gibt die Übernahme von Handster bekannt. Das US-Unternehmen verfügt laut der norwegischen Browser-Schmiede über die grösste unabhängige Sammlung an Android-Inhalten und lizenziert diese an Mobilfunkbetreiber. Ausserdem hat Handster eine Plattform für mobile App Stores entwickelt, die neben Android auch Java, Symbian, Windows Mobile und Blackberry sowie Netbook- und Tablet-Apps unterstützt. Zu den Kunden von Napster gehören laut Mitteilung Unternehmen wie Alcatel-Lucent, Ericsson, Huawei und LG. "Opera entwickelt sich von einem Browser-Unternehmen zu einer Mobile-Services-Firma und diese Akquisition ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Handster wird uns erlauben, unsere Mobile-Store-Angebote für Consumer, Mobilfunkanbieter und Gerätehersteller auszubauen", erklärt Opera-CEO Lars Boilesen (Bild) die Übernahme. Angaben zum Kaufpreis werden keine gemacht. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Opera wirtschaftet erfolgreich
26. August 2011 - Opera hat im zweiten Quartal des laufenden Jahres sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn kräftig zugelegt.
Tetzchner verlässt Opera
27. Juni 2011 - Opera-Gründer Jon von Tetzchner verlässt das Unternehmen. Angeblich sei man sich bei der Ausrichtung der norwegischen Browser-Schmiede nicht einig geworden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER