Ausgaben für IT-Sicherheit steigen zweistellig

Ausgaben für IT-Sicherheit steigen zweistellig

(Quelle: Depositphotos)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. Oktober 2022 - Das Research- und Beratungsunternehmen Gartner prognostiziert für die Ausgaben im IT-Security-Bereich im kommenden Jahr ein zweistelliges Wachstum. Massgeblich verantwortlich dafür sind drei Faktoren.
Die Ausgaben im IT-Security-Bereich werden für Firmen 2023 weiter ansteigen. Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner sind es vor allem drei Faktoren, die das Wachstum der Sicherheitsausgaben beeinflussen: die Zunahme von Remote- und Hybridarbeit, der Übergang von virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) zu Zero Trust Network Access (ZTNA) und die Verlagerung hin zu Cloud-basierten Bereitstellungsmodellen. "Die Pandemie hat das hybride Arbeiten und die Verlagerung in die Cloud beschleunigt und stellt den CISO (Chief Information Security Officer, Anm. d. Red.) vor die Herausforderung, ein zunehmend verteiltes Unternehmen zu sichern", sagt Ruggero Contu, Senior Director Analyst bei Gartner.

Gartner prognostiziert, dass die Ausgaben der Endnutzer für Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Informationssicherheit und Risikomanagement bis 2023 um 11,3 Prozent auf mehr als 188,3 Milliarden US-Dollar steigen werden. Für Sicherheit in der Cloud wird für die nächsten zwei Jahre das stärkste Wachstum vorhergesagt (+26,8%). Zudem soll auch der Markt für integriertes Risikomanagement bis 2024 ein zweistelliges Wachstum aufweisen (+13,1%), bis hier laut Gartner ein stärkerer Wettbewerb zu günstigeren Lösungen führen wird. Grösster Budgetposten werden mit voraussichtlich 76,5 Milliarden US-Dollar Sicherheitsdienstleistungen, einschliesslich Beratung, Hardware-Support, Implementierung und ausgelagerte Dienstleistungen bleiben (+6,7%).