SAP schlägt höhere Dividende vor

SAP schlägt höhere Dividende vor

(Quelle: SAP)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. Februar 2021 - Der Aufsichtsrat von SAP hat beschlossen, den Aktionären eine Dividende von 1.85 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 vorzuschlagen. Das entspricht einer Erhöhung um 0,27 Euro oder 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
SAP will seine Dividende um 27 Cent auf 1.85 Euro je Aktie erhöhen. Damit sollen die Aktionäre verstärkt am Gewinn teilhaben, der im vergangenen Geschäftsjahr im Vergleich zum Jahr davor um 57 Prozent auf 5,28 Milliarden Euro gestiegen ist.

Der hohe Gewinnzuwachs im vergangenen Jahr sei, so SAP, unter anderem darauf zurückzuführen, dass der Software-Entwickler 2019 noch hohe Summen für einen Stellenabbau zu verkraften hatte, die das Ergebnis belasteten. Zudem fielen 2020 auch nicht mehr so hohe Ausgaben für die Aktien-basierten Vergütungen der Mitarbeiter an, weil die Aktie vor allem wegen niedrigeren mittelfristigen Prognosen unter Druck geriet.

Der Erhöhung der Dividende auf 1.85 Euro, wie es Aufsichtsrat und Vorstand der Hauptversammlung vorschlugen, liegt über den Analystenschätzungen von rund 1.70 Euro. Finanzchef Liuka Mucic hatte bereits eine erhöhte Ausschüttung angekündigt. "Trotz der besonderen Herausforderungen im Jahr 2020 verzeichneten wir ein starkes Ergebnis (IFRS) und ein Rekordjahr beim Cashflow", sagte er laut Mitteilung.
In der Hauptversammlung 2021 werden zudem zwei Nachwahlen von Vertretern der Anteilseigner in den Aufsichtsrat von SAP stattfinden. Diane Greene hat ihr Aufsichtsratsmandat im Dezember 2020 niedergelegt. Pekka Ala-Pietilä hat erklärt, sein Aufsichtsratsmandat mit Wirkung zum Ende der Hauptversammlung im Mai 2021 niederzulegen. Auf Vorschlag des Nominierungsausschusses hat der Aufsichtsrat zwei Kandidaten für die Wahl als Anteilseignervertreter nominiert:

Qi Lu (59) aus Peking ist Gründer und Chief Executive Officer von Miracleplus. Er bekleidete unter anderem Führungspositionen bei Microsoft und Baidu und wurde mit Wirkung zum 21. Dezember 2020 vom Amtsgericht Mannheim zum Mitglied des Aufsichtsrats von SAP bestellt. Im Falle seiner Wahl würde seine Amtszeit 2023 enden. Lu ist US-amerikanischer Staatsbürger.

Rouven Westphal (48) aus Potsdam ist Mitglied des Vorstands der Hasso Plattner Foundation und Geschäftsführer von HPC Germany. Westphal verfügt über Erfahrung in der Unternehmensberatung sowie der Venture-Capital-Branche und war Mitgründer und Geschäftsführer von Exasol. Im Falle seiner Wahl würde seine Amtszeit 2022 enden. Westphal ist deutscher Staatsbürger.

Die Hauptversammlung wird am 12. Mai 2021 virtuell abgehalten. Weitere Informationen werden im Vorfeld der Hauptversammlung unter www.sap.de/hauptversammlung zur Verfügung gestellt.