Notebooks und Detachables 2018 im Aufwind - Desktop-PCs verlieren Boden

Notebooks und Detachables 2018 im Aufwind - Desktop-PCs verlieren Boden

(Quelle: Lenovo)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. Juni 2018 - Eine aktuelle IDC-Analyse rechnet weiterhin mit weltweit nachlassenden Verkäufen von Desktop-PCs und Workstations in den nächsten Jahren. Tablet-Absätze gehen laut der Fünfjahresprognose sogar um 6,2 Prozent zurück. Die Geschäfte mit Notebooks und Detachables laufen indes gut.
IDC hat eine neue Analyse zum Thema Absatz von Personal Computing Devices veröffentlicht. Dabei haben die Analysten Tablets, Notebooks und Detachables sowie Desktop-PCs und Workstations betrachtet.

Aufgrund der erhobenen Daten schätzt die Studie, dass der weltweite Absatz von Tablets und Desktop-PC weiterhin rückgängig sein wird. Bei Tablets sehen die Experten den Grund darin, dass dies einerseits ähnliche Lebenszyklen wie PCs haben und Verbraucher andererseits zusehends mehr Zeit mit ihren Smartphones verbringen. Prognostiziert auf fünf Jahre sollen Tablet-Verkäufe laut IDC um 6,2 Prozent schrumpfen.

Auch für Desktop-PCs wird mit einem Absatzrückgang von 2,6 Prozent auf fünf Jahre gesehen gerechnet, was am gesättigten Markt liegt. Allerdings ist die Nachfrage im Gaming-Bereich vergleichsweise gross. Was weiterhin gut läuft, sind schmale, leichte Notebooks und Detachables, wobei sich laut IDC-Experte Ryan Reith bei den OEMs ein Trend abzuzeichnen scheint, wonach wieder mehr Energie in den Verkauf von Notebooks gesteckt wird, die die Entwicklung von Detachables überschattet.