Wearable-Markt wächst jährlich um 23 Prozent

Wearable-Markt wächst jährlich um 23 Prozent

(Quelle: Apple)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. September 2016 - Laut IDC wird der Absatz im globalen Wearable-Markt bis 2020 jährlich um 23 Prozent anziehen. Eher schleppend präsentiert sich hingegen die Situation auf dem Smartwatch-Markt, wo fürs laufende Jahr ein eher mageres Absatzplus von unter 4 Prozent prognostiziert wird.
Der globale Smartwatch-Markt wird sich im laufenden Jahr mit nur mageren Zuwachsraten entwickeln. So rechnen die Marktforscher von IDC für das laufende Jahr mit gerade einmal 20,1 Millionen verkauften Einheiten. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Absatzplus von gerade einmal 3,9 Prozent. Der Absatzzuwachs fällt damit deutlich geringer aus, als in früheren Studien prophezeit wurde.

Unter dem Begriff Smartwatch werden bei IDC jene intelligenten Uhren subsummiert, die in der Lage sind, Apps von Drittanbietern zu nutzen. Als Beispiele werden etwa die Apple Watch oder Samsungs Gear S3 genannt. Smartwatches stellen mit einem Anteil von über 93 Prozent den Grossteil der Smart Wearables, zu denen auch Geräte wie intelligenten Brillen zählen. Während das Wachstum in diesem Bereich bis anhin eher verhalten war, geht IDC allerdings davon aus, dass in den kommenden Jahren mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von über 30 Prozent zu rechnen ist. Für das Jahr 2020 prognostizieren die Analysten bereits 76,6 Millionen verkaufter Smart Wearables.

Deutlich höherer Absatzzahlen erfreuen sich hingegen die in der Gruppe Basic Wearables zusammengefassten Geräte, zu denen etwas die Fitness-Tracker von Fitbit oder Garmin zählen, und die keine Drittanbieter-Apps nutzen können. Hier soll der Absatz von gut 102 Millionen Einheiten im laufenden Jahr auf über 224 Millionen Wearables anwachsen. Laut IDC ergibt sich daraus eine mittlere jährliche Wachstumsrate von immerhin noch gut 23 Prozent.