Kodak trennt sich von Fotofilm-Sparte

Kodak trennt sich von Fotofilm-Sparte

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. April 2013 - Der serbelnde Fotografie-Pionier Kodak trennt sich nach dem Kamera-Business nun auch vom Geschäft mit Fotofilmen.
Kodak trennt sich von Fotofilm-Sparte
(Quelle: Kodak)
Kodak will als Druckerhersteller für Unternehmenskunden einen möglichst unbelasteten Neustart schaffen, weshalb der einstige Foto-Pionier nun auch aus dem traditionsreichen Foto-Filmgeschäft aussteigt. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, wird das Filmgeschäft an den Pensionsfond der britischen Angestellten übertragen, bei dem der Konzern mit 2,8 Milliarden Dollar in der Kreide steht.

Kodak hatte sich im Verlauf der letzten zwölf Monate bereits vom Geschäft mit Consumer-Druckern wie auch von der Scanner-Sparte getrennt; letztere wurde unlängst von Brother übernommen. Zudem bot der einstige Fotoriese verschiedenste Patente zum Verkauf an, wovon Google, Apple und auch Microsoft eifrig Gebrauch machten.