Zoom wächst immer weniger

Zoom waechst immer weniger - Bild 1

23. November 2022 - Der Videokonferenzdienst Zoom meldet fürs dritte Quartal 2022 ein Umsatzwachstum von 5 Prozent – deutlich weniger als in den Boom-Zeiten der Coronapandemie mit bis zu 369 Prozent Wachstum.

Das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2022 lief für den Videoconferencing-Anbieter Zoom nicht nur erfreulich. Zwar verzeichnete Zoom im Vergleich zum Vorjahresquartal immerhin ein Umsatzwachstum von 5 Prozent auf knapp über 1,1 Milliarden US-Dollar, aber die Corona-bedingten Boom-Zeiten sind endgültig vorbei. Denn auch im zweiten Quartal war das Wachstum zurückgegangen und lag noch bei 8 Prozent, während der Umsatz etwa im dritten Quartal 2021 noch um 51 und im vierten Quartal 2020 um sage und schreibe 369 Prozent zulegte, immer gegenüber der Vorjahresperiode gerechnet.

Der operative GAAP-Gewinn lag im Q3 2022 bei 66,5 Millionen Dollar, im Vorjahr betrug er noch fast 291 Millionen. Als Nettogewinn verzeichnete Zoom im dritten Quartal 48,35 Millionen Dollar (Q3/2021: 340,3 Millionen Dollar). Damit erreichte Zoom dennoch seine Umsatzprognose und übertraf den vorausgesagten Betriebsgewinn.

Eric Yuan, Gründer und CEO von Zoom: "Im dritten Quartal haben wir den Umsatz dank der anhaltenden Dynamik bei Enterprise über die Erwartungen vorangetrieben. Darüber hinaus lag unser Non-GAAP-Betriebsergebnis deutlich über unserem Ausblick, sodass wir das Jahr mit einem Umsatzwachstum für das Gesamtjahr, einer starken GAAP- und Non-GAAP-Profitabilität und einem freien Cashflow abschliessen können, den wir am oberen Ende unserer Spanne von 1 Milliarde bis 1,15 Milliarden US-Dollar erwarten." (ubi)

Copyright by Swiss IT Media 2022