Der Biker: Mariano Isek, Managing Director, Zibris

Der Biker: Mariano Isek, Managing Director, Zibris

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2019/04 – Seite 2
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:

Vom Pneuhaus zum IT-Distributor

Dem Pneuhaus ist es auch zu verdanken, dass Mariano Isek vor über zwanzig Jahren seinen heutigen Geschäftspartner und Zibris-Mitgründer Claudio Brogna kennenlernte. "Er brauchte neue Pneu und kam bei mir vorbei. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick." Als Brogna, der dazumal bei C2000 arbeitete, die Idee zum Broker-­Geschäft mit IT-Komponenten hatte, zögerte Isek nicht lange. "Am Anfang klang es nach einem einmaligen Business. Es war cool, nebenbei etwas dazuzuverdienen." Aus diesem Nebenbei wurde dann aber rasch ein weiterer Vollzeitjob. "Tagsüber habe ich im Pneuhaus gearbeitet und abends dann mit Claudio die Paletten von IT-Ware sortiert und für die Kunden vorbereitet." Nicht selten seien sie erst früh morgens nach Hause, um dann direkt wieder an die "richtige" Arbeit zu gehen.

Als Isek 1999 und 2000 – ebenso wie Brogna – Vater wurde, konnte es so nicht mehr weitergehen. "Es gab zuhause viele Diskussionen – zurecht. Denn ich habe meine Familie höchstens am Wochenende gesehen." Brogna und Isek entschieden sich, ihren Job zu kündigen respektive das Pneuhaus zu verkaufen, und ganz auf ihr IT-Geschäft zu setzen. So kam es 1999 zur Gründung von Zibris, zuerst als IT-Broker, der nur wenig später zum IT-Distributor wurde.

Das Gefühl von Freiheit

Seit zwanzig Jahren führen die beiden nun erfolgreich Zibris, das vor einem Jahren umgezogen ist. Am neuen Standort soll eine Community entstehen, so der Traum von Isek. "Geschäftsleute verbringen Zeit mit uns, diskutieren Ideen, und wir versorgen sie mit feinem Essen und Wein", so die Vision. "Ich bin ein geselliger Mensch, wenn ich wählen könnte, wäre ich wahrscheinlich Wirt, oder Architekt, aber das ist wieder eine andere Geschichte." Ebenso wichtig ist Isek aber auch eine gewisse Entschleunigung in seinem Leben – "Slow down", wie er selbst sagt. Das spiegelt sich auch in seiner Leidenschaft für La-Cimbali-Kaffeemaschinen wider. "Ich bin ein Perfektionist und möchte nur das Beste. Kaffeetrinken ist ein Genuss, für den man sich Zeit nehmen soll." Dasselbe gilt fürs Essen – gerne auch im Kreis seiner Freunde. "Dabei muss es nichts pompöses sein. Am liebsten esse ich Spaghetti Bolognese. Meine Frau macht die weltbeste Bolognese-Sauce."

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER