Manuel Grenacher - Der Entrepreneur

Manuel Grenacher - Der Entrepreneur

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2013/06 – Seite 2
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:

Firma auch in der Freizeit


Die Begeisterung für den Aufbau von Unternehmen ist so gross, dass für Grenacher die Firma gar zur Freizeit gehört. «Das klingt ein bisschen verrückt. Aber wenn man eine Leidenschaft hat, dann ist diese auch in der Freizeit vorhanden», erklärt er. Während er früher auch an den Wochenenden gearbeitet hat, so versucht er diese aber mittlerweile frei zu halten. Grund dafür ist sein anderthalb-jähriger Sohn – «er hält mich auf Trab und sorgt für Abwechslung.» So sind Grenachers Tage trotz eines durchschnittlichen Schlafpensums von lediglich vier bis fünf Stunden pro Nacht vollgepackt. Zeit für ein Hobby bleibt dabei nicht.
Zudem sei er auf die Unterstützung seiner Frau angewiesen, ist sich Grenacher bewusst. «Es gibt wohl nicht viele Frauen, die einen so machen lassen, wie es meine tut. Sie managt zuhause die Familie und ist selbständig. Sonst würde es nicht funktionieren», weiss er sich glücklich zu schätzen.

Vision für Zürich


Nebst dem Aufbau weiterer Start-ups träumt Grenacher davon, eines seiner Unternehmen an die Börse zu bringen. Zudem will er in Zukunft Zeit darin investieren, Zürich als Tech-Standort zu fördern. «Ich will mich dafür einsetzen, dass in der Region ein Tech-Start-up-Feeling entsteht, damit nicht alle nach Berlin und ins Silicon Valley abwandern.» Dabei nimmt er auch die Politiker in die Pflicht: «Die Politik muss nicht Unternehmen fördern, das ist nicht ihre Aufgabe. Aber es ist ihre Aufgabe, die passenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Und was hierbei momentan abgeht, zum Beispiel mit der Ventilklausel, ist kontraproduktiv.»

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER