Jean-Marc Hensch - Der Kommunikator

Jean-Marc Hensch - Der Kommunikator

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2012/11 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. November 2012 - Jean-Marc Hensch, seit Mai dieses Jahres Geschäftsführer des Swico, hätte durchaus auch in der Politik landen können, ist heute aber glücklich mit dem eingeschlagenen Weg.
Jean-Marc Hensch - Der Kommunikator
Ausnahmsweise ohne IT-Gadget in der Hand: Jean-Marc Hensch beim Wandern in der Sächsischen Schweiz. (Quelle: zVg)
Zürich, erklärt Jean-Marc Hensch, seit Mai dieses Jahres Swico-Geschäftsführer, Zürich sei die Konstante, die sich durch sein gesamtes bisheriges Leben ziehe. «Ich bin in der Stadt Zürich geboren, aufgewachsen, zur Schule und an die Uni gegangen, ich habe hier gearbeitet und damit mein ganzes Leben hier verbracht. Nicht, weil ich mich nicht von Zürich lösen konnte, sondern weil mir die Stadt bis heute die besten Voraussetzungen bot für alles, was ich machen wollte.» Dieser Fokus auf Zürich hat denn auch zur Folge, dass sich Henschs ausserberufliche Aktivitäten stark auf «seine Stadt» konzentrieren. So präsidiert der 53-Jährige unter anderem das Jugendwohnnetz Zürich – eine Institution, die Jugendlichen Wohnungen in Zürich zur Verfügung stellt. Die Organisation sei inzwischen so gross, dass rund ein halbes Prozent der Zürcher Bevölkerung «sozusagen bei ihm wohne», wie Hensch augenzwinkernd erklärt. «Ausserdem bin ich im Verwaltungsrat des Kongresshauses Zürich, Quartiervereinspräsident in meinem Wohnquartier Enge und bin in der Gesellschaft Landesmuseum Zürich involviert. Ich habe einen sehr starken Bezug zu Zürich – eine Stadt, die mir sehr ans Herz gewachsen ist.»

Kommunikationsschule Kundendienst

Ein «waschechter Zürcher» ist Hensch aber nicht – im Gegenteil: Seine Mutter ist Französin, und bis zum Kindergarten sprach der studierte Jurist kein Wort Deutsch. Einen Nachteil in der frühen Schulzeit habe er daraus aber nicht gezogen, nicht zuletzt deshalb, weil sein Vater Sprachlehrer war und seine Mutter Übersetzerin. «Vielleicht kommt von daher auch meine Affinität zu Sprachen und zur Kommunikation.»
Kommunikation nämlich ist die zweite Konstante, die sich durch Jean-Marc Henschs Berufsleben zieht, auch wenn er sich nach dem Gymnasium für ein Jus-Studium entschied. Allerdings: «Während dieser Zeit arbeitete ich halbtags in einer Migros-Filiale als Kundendienstmitarbeiter. Und Sie können mir glauben, dieser Job war die beste Kommunikationsschulung, die man sich vorstellen kann.» Nach seinem Abschluss als Jurist wurde Hensch, der sich seit dem Alter von 16 Jahren politisch engagierte, Geschäftsführer und Parteisekretär der FDP der Stadt Zürich. Schon bald aber wurde das Thema Kommunikation wieder aktuell. Dies dank zwei ehemaligen Studienkollegen, die sich selbständig machten und Hensch mit an Bord holten. Und so kam es, dass er 1986, nach zwei Jahren bei der FDP, Partner in einer PR-Agentur wurde. Dieser Schritt legte den Grundstein für eine Kommunikationskarriere, die ihn 14 Jahre später zur Nummer 2 bei Farner PR – der grössten Schweizer PR-Agentur – machte.
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL