Informatiker verdienen gut und bleiben gefragt

Informatiker verdienen gut und bleiben gefragt

(Quelle: Swiss ICT)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. September 2017 - Der Bedarf an ICT-Spezialisten bleibt bestehen. Dies zeigt die Salärstudie 2017 des Branchenverbandes SwissICT einerseits anhand der konstant hohen Gehälter im Vergleich zu anderen Branchen und ausserdem an der geringen Differenz zwischen Einstiegs- und Durchschnittsgehalt.
Die immer stärker digitalisierte Arbeitswelt verlangt ungebrochen nach ICT-Fachkräften. So zeigt die unabhängige Studie "Saläre der ICT 2017", durchgeführt auf Basis von 28'000 Nennungen, dass das durchschnittliche Informatikergehalt mit CHF 123'000 konstant hoch bleibt, während Berufseinsteiger bereits mit CHF 110'000 starten. Die Liste der bestzahlenden Wirtschaftszweige wird hier angeführt von Finanzdienstleistern, Versicherungen und der öffentlichen Verwaltung.

Viele Branchen wünschen sich in erster Linie junge Teams. Nicht so die Informatikbranche: Fachkräfte jenseits der 45 Jahre finden hier vergleichsweise einfach eine Anstellung. So liegt der Prozentsatz bei Neueinstellungen für die erfahreneren Kräfte in der Schweiz bei knapp 30 Prozent, im Kanton Aargau sogar bei knapp 50 Prozent.

An der Salärstudie haben 183 Unternehmen teilgenommen. Diese haben Saläre von 28'378 Informatikern und Telekommunikationsspezialisten angegeben.