PC-Markt nach 6 Jahren wieder im Plus

von René Dubach


12. Januar 2018 - Entgegen früheren Prognose stieg der globale PC-Absatz im vierten Quartal 2017 überraschend um 0,7 Prozent. Marktführer HP Inc. konnte die Verkaufszahlen im Vorjahresvergleich gar um 8,3 Prozent steigern.

Der weltweite PC-Markt zeigt seit langem wieder positive Signale. Wie aktuelle Zahlen von IDC belegen, wurden im vierten Quartal 2017 rund um den Globus 70,6 Millionen Desktops, Notebooks und Workstations verkauft. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Wachstum von 0,7 Prozent, womit sich der Markt deutlich besser entwickelte, als von den Analysten ursprünglich prognostiziert wurde. In einer früheren Schätzung ging IDC fürs Q4 noch von einem negativen Wachstum von 1,7 Prozent aus. Übers gesamte letzte Jahr wurden gemäss der Erhebung knapp 260 Millionen Rechner verkauft. Mit einem Rückgang gegenüber 2016 von gerade einmal 0,2 Prozent sei 2017 für den PC-Markt das stabilste Jahr seit 2011 gewesen. Wie die Analysten festhalten, beruht die Erholung mehrheitlich auf der Nachfrage in den Unternehmen. In Westeuropa hätte zudem die bevorstehende Einführung der EU-Datenschutz-Grundverordnung wie auch die diversen Daten-Diebstähle den Hardware-Erneuerungszyklus beflügelt.

Wie ein Blick auf die Liste der bestverkaufenden PC-Anbieter zeigt, konnten allerdings nicht alle Hersteller gleichermassen vom Aufschwung profitieren. So konnte etwa Marktführer HP Inc. den Absatz im Q4 um beachtliche 8,3 Prozentpunkte steigern, wodurch sich der Marktanteil innert Jahresfrist von 21,8 auf 23,5 Prozentpunkte verbesserte. Beim zweitplatzierten Anbieter Lenovo (Marktanteil 22,2%) hingegen stagnierte der Absatz wie auch bei Dell (15,7%) auf Platz drei. Ein Verkaufsplus von 7,3 Prozent konnte derweil Apple auf dem vierten Platz ausweisen (8,2%).

Copyright by Swiss IT Media 2018