Xiaomi bereitet Börsengang vor

von Rosa Pegam


7. Dezember 2017 - Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi konkretisiert offenbar die Pläne für seinen Börsengang. Banken seien eingeladen, sich um Beratungsmandate zu bewerben, berichten Insider. So früh war das Aktienmarktdebüt eigentlich gar nicht geplant.

Xiaomi könnte der grösste Börsengang eines Technologiekonzerns 2018 gelingen. Die Nachrichtenagentur "Reuters" zitiert Insider-Quellen, die sagen, dass der Smartphone-Hersteller für Freitag einen Banken-Pitch für Beratungsmandate auf der Agenda hat.

Der Billig-Smartphone-Hersteller wiegt mehrere Millarden: So sei der Wert des Unternehmens mit 100 Milliarden Dollar noch nicht einmal übertrieben hoch geschätzt, schreibt "Reuters". Und Experten erwarten weiterhin stark anhaltendes Wachstum. Bei einer Finanzierungsrunde vor drei Jahren wurde der Huawei-Konkurrent bereits mit 46 Milliarden Dollar bewertet. Mittlerweile hat Xiaomi in China Apple überholt und verkauft jetzt die viertmeisten Geräte in dem Land, was auch darauf zurückgeführt wird, dass der Hersteller starkes Gewicht auf Offline-Handel legt.

Eigentlich hatte Firmengründer Lei Jun keinen Börsengang vor 2025 geplant, aber die Idee scheint aufgrund der vielversprechenden finanziellen Entwicklungen viel früher Fahrt aufgenommen zu haben. Xiaomi selbst kommentiert die Gerüchte nicht.

Copyright by Swiss IT Media 2017