Globaler Server-Umsatz steigt um 20 Prozent

von René Dubach


1. Dezember 2017 - Der globale Server-Markt nimmt Fahrt auf und die Umsätze konnten im Q3 um fast 20 Prozent auf 17 Milliarden Dollar zulegen. Allerdings können nicht alle Hersteller im selben Mass vom Aufschwung profitieren.

Die Analysten von IDC haben die Entwicklung im globalen Servergeschäft unter die Lupe genommen und haben Erfreuliches zu berichten. So wurden zwischen Juli und September rund um den Globus 2,67 Millionen Server verkauft, über 11 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Noch steiler aufwärts ging's bei den damit erzielten Einnahmen. Laut der Studie stieg der Umsatz um 19,9 Prozent auf 17 Milliarden Dollar. Nach zahlreichen eher schwachen Quartalen habe der Markt nun wieder Fahrt aufgenommen, wobei insbesondere die Nachfrage seitens der Cloud Service Provider die Performance beflügelt habe, lassen die Studienverfasser verlauten.

Angeführt wir der Markt von Hewlett Packard Enterprise, wobei der Branchenprimus offenbar nicht vom Aufschwung profitieren konnte und auf der Einnahmenseite sogar noch einen Prozentpunkt unter dem Vorjahresergebnis zu liegen kam. HPEs Marktanteil verringerte sich dadurch von 23,7 auf 19,5 Prozent. Ganz anders lief das Business bei Dell. Die Texaner konnten den Umsatz um beachtliche 38 Prozent steigern, wodurch der Marktanteil innert Jahresfrist von 15,7 auf 18,1 Prozent kletterte. Die weiteren Plätze werden belegt von IBM (6,4%), Cisco (5,8%) und Lenovo (5,1%).

Copyright by Swiss IT Media 2017