Wisekey: Thomas Whayne tritt zurück

von Attila Albert

25. Oktober 2017 - Das Cybersecurity-Unternehmen Wisekey verliert seinen stellvertretender Verwaltungsratspräsidenten: Thomas Whayne trat überraschend und mit sofortiger Wirkung zurück. Über den Grund schweigt Wisekey bisher.

Thomas Whayne III, stellvertretender Verwaltungsratspräsident beim Genfer Cybersecurity-Unternehmen Wisekey, hat seinen Rücktritt mit sofortiger Wirkung erklärt. Das Unternehmen dankte ihm in einer kurzen Mitteilung für seine Arbeit, nannte aber bisher keine Gründe für den Schritt.

Whayne war erst bei Generalversammlung im Mai in das Gremium gewählt worden. Zuvor hatte er Einsitz in der globalen Cybersecurity Task Force des Unternehmens, die vom Firmengründer Carlos Moreira geleitet wird. Er sollte das Management in strategischen Fragen zur Weiterentwicklung und zum künftigen Umsatzwachstum beraten und arbeitete zuvor im Private Banking, darunter für Credit Suisse, Rothschild, First Boston und Morgan Stanley.

Daneben informierte Wisekey über die Lancierung einer schweizerisch-chinesischen Partnerschaft für eine Plattform, die die Einführung und Integration von Blockchain-basierten Lösungen und Services ermöglicht. Gemeinsam mit Wisekey sollen chinesische Partner Prototypen und Anwendungsfälle für Gebiete wie das Internet der Dinge und intelligent Autos und Städte entwickeln.

Copyright by Swiss IT Media 2018