Fujifilm Schweiz gründet neuen Geschäftsbereich Fujifilm IT Services

von Ann-Kathrin Schäfer


5. Dezember 2016 - Zusammen mit Serverbase, dem Entwickler der Softwarelösung "My Workplace 2.0", bietet Fujifilm Unternehmen die Auslagerung der IT-Infrastruktur in Schweizer Rechenzentren an. Gerade für Start-ups und KMU könnte das spannend sein, ist CEO Christian Broglie überzeugt.

Fujifilm Schweiz hat verkündet, den Geschäftsbereich Fujifilm IT Services gegründet zu haben. Ziel ist es, damit Unternehmen IT-Lösungen zur Modernisierung von Arbeitsplätzen anzubieten, wie Fujifilm in einer Pressemitteilung schreibt. Hierfür arbeitet die Firma mit Serverbase zusammen, dem Anbieter der Softwarelösung "My Workplace 2.0". Die Lösung richtet sich vor allem an Schweizer KMU, aber auch an Start-ups, und ermöglicht die Auslagerung der IT-Infrastruktur, inklusive der IP-Telefonie, in Schweizer Rechenzentren. Fujifilm IT Services übernimmt dabei die Vermarktung, Implementierung und Betreuung des Gesamtsystems, das die Datenintegration, Applikationen, Office-Anwendungen und Telefonie abdeckt.

"Anstatt schwer kalkulierbaren Investitionen in eine eigene Infrastruktur beziehen Unternehmen mit 'My Workplace 2.0' genau das, was sie gerade benötigen – IT-Infrastruktur On Demand", findet Christian Broglie (Bild), CEO von Fujifilm Schweiz. "Gerade Start-ups sehen sich bei Aufbau und Wartung der IT-Infrastruktur hohen Kosten gegenüber. Dabei bietet die herkömmliche Infrastruktur wenig Flexibilität. Unser Ziel ist es, den Unternehmen eine dynamische, kostengünstige Lösung zu bieten, um den Wirtschaftsstandort Schweiz attraktiv und zukunftsfähig zu erhalten."

Copyright by Swiss IT Media 2018