Der Abenteurer: Kurt Bylang, Comparex

Der Abenteurer: Kurt Bylang, Comparex

(Quelle: Comparex)
Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2017/11 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. November 2017 - Kurt Bylang übernahm 2013 die Führung des angeschlagenen Software-Lizenzierers Comparex. Dabei lernte er zunächst im Reisebüro und träumte von fernen Ländern.
Wenn Kurt Bylang, Geschäftsführer von Comparex Solutions, von seinem Schreibtisch im vierten Stock im Gewerbegebiet Dietikon-Silbern aufblickt, sieht er das wilde Südafrika vor sich. Fünf Fotos hängen ihm gegenüber an der Wand – Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard –, von ihm selbst während einer Safari fotografiert und aufgehängt, als er 2013 die Aufgabe übernahm, den damals angeschlagenen Software-Lizenzierer zu führen.

Seine eigenen "Big Five" sind die Jahre, in denen er Comparex Solutions neu erfunden hat: "Wir wachsen jedes Jahr im zweistelligen Prozent­bereich, und mich macht besonders stolz, dass – bis auf zwei – alle Mitarbeiter bis heute dabei sind."

Bylang wuchs in Walisellen auf, dort, wo heute einer seiner wichtigsten Partner, Microsoft Schweiz, seine Zentrale hat, jagte er einst als Kind auf den sumpfigen Wiesen den Fröschen hinterher. "Für IT habe ich mich in der Schulzeit in keiner Weise interessiert", gibt er freimütig zu. "Meine technische Begabung war durchschnittlich."

Vom Reisebüro in die weite Welt

Die Geografie war seine Leidenschaft. "Die Neugier auf die Welt hat mich von Anfang an begleitet, auf fremde Kulturen und Menschen. Von vielem habe ich damals natürlich nur lesen können, Reisen konnten wir uns nicht leisten."

Aus einer spontanen Eingebung heraus entschied sich der Sohn eines Industriemalers und einer Hausfrau, der einen fünf Jahre älteren Bruder hat, zu einer kaufmännischen Ausbildung in einem Reisebüro von Kuoni, 350 Franken Monatslohn. "So kam ich zu meiner ersten Flugreise im zweiten Lehrjahr, mit Kollegen nach Mallorca." Zwei Jahre arbeitete er danach für Kuoni, ein Jahr davon konnte er in London und Paris verbringen, die Sprachen lernen und entdecken, was zur Antriebskraft seines beruflichen und privaten Lebens werden sollte: Die Neugier auf Neues, eine kalkulierte Lust am Risiko und gleichzeitig das Vertrauen, diese Abenteuer auch bestehen zu können.
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER