US-Sanktionen kosten ZTE Milliarden

US-Sanktionen kosten ZTE Milliarden

(Quelle: ZTE)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. Mai 2018 - Der von den USA sanktionierte chinesische Smartphone-Hersteller ZTE rechnet damit, als Folge des US-Massnahmen mehr als 3 Milliarden Dollar Verlust hinnehmen zu müssen.
Beim chinesischen Smartphone- und Telekom-Equipment-Hersteller ZTE rechnet man offenbar damit, als Folge der durch die USA beschlossenen Sanktionen und der damit zusammenhängenden Einstellung der operativen Tätigkeiten mindestens 20 Milliarden Yuan (umgerechnet 3,1 Milliarden Dollar) zu verlieren. Dies berichtet "Bloomberg" unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen. Die Sanktionen hätten unter anderem dafür gesorgt, dass potentielle Kunden abgeschreckt würden und bereits geschlossene Deals abgeblasen wurden.

Nichtsdestotrotz soll ZTE zuversichtlich sein, dass man sich schon bald mit den USA einigen könne und die Sanktionen beendet werden. Man könne die Fabriken innert Stunden wieder hochfahren, sobald die siebenjährige Export-Sperre für US-Komponentenhersteller aufgehoben werde, heisst es. Seitens US-Präsident Trump, der sich zuletzt in die Richtung geäussert hat, dass man mit ZTE eine Lösung finden soll, war zuletzt zu vernehmen, dass man als Gefallen am chinesischen Präsidenten Xi Jinping die Sanktionen aufhebe und ZTE stattdessen mit einer Milliarde Dollar bestrafe. Allerdings hat das Bankenkomitee des US-Senats einstimmig einem Gesetzeszusatz zugestimmt, der die Sanktionen aufrecht erhalten würde, und damit Präsident Trump einen Strich durch die Rechnung gemacht. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Trump will ZTE retten
14. Mai 2018 - US-Präsident Donald Trump hat verlauten lassen, mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping zusammenzuspannen, um ZTE und damit zahlreiche Jobs zu retten.
ZTE muss dicht machen
11. Mai 2018 - Nachdem die US-Regierung Sanktionen gegen den chinesischen Handyhersteller ZTE verhängt hatte, musste dieses das operative Geschäft einstellen.
USA verhängen Exportverbot: Keine Qualcomm-Chips mehr für ZTE
17. April 2018 - Die US-Regierung hat beschlossen, dass amerikanische Unternehmen keine Produkte an das chinesische Unternehmen ZTE mehr verkaufen dürfen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER