iPhone-Zulieferer mit schlechten Zahlen, Apple-Kurs bricht ein

iPhone-Zulieferer mit schlechten Zahlen, Apple-Kurs bricht ein

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. April 2018 - Es scheint, als würde sich Apples aktuelle iPhone-Generation mehr schlecht als recht verkaufen. Dies zumindest lassen Zahlen von Zulieferern vermuten.
iPhone-Zulieferer mit schlechten Zahlen, Apple-Kurs bricht ein
(Quelle: Apple)
Der taiwanesische Auftragsfertiger TSMC, der als wichtigster Zulieferer für Apple-Chips gilt, hat seine Erwartungen an das zweite Quartal deutlich nach unten korrigiert. Aktuell rechnet das Unternehmen noch mit einem Umsatz von 7,8 bis 7,9 Milliarden Dollar – das ist rund eine Milliarde weniger, als von Analysten erwartet wurde. Als Grund für die tiefere Umsatzerwartung gab TSMC an, dass die Nachfrage nach Smartphone schwächer als erwartet sei. Da TSMC unter anderem den SoC A11 Bionic baut, der im iPhone X steckt, wurden die Gerüchte, dass sich das Apple-Flaggschiff unter Erwartung verkauft und Apple darum die Bestellungen beschnitten habe, entsprechend erneut befeuert.

Wie viel iPhones Apple zuletzt effektiv verkaufte, wird man erst am 1. Mai wissen. Dann gibt Apple seine Zahlen bekannt. Nach den Meldungen um TSMC machten die Apple-Papiere aber bereits einen kräftigen Taucher und gaben um sieben Prozent nach. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Foxconn-Gewinn steigt dank iPhone X
6. April 2018 - Im jüngsten Geschäftsquartal konnte Apples Auftragsfertiger Foxconn den Nettogewinn um 4 Prozent steigern, während der Umsatz um 23 Prozent anzog. Seitens der Marktbeobachter wurde mit weniger gerechnet.
Apple setzt auf eigene PC-Chips statt auf Intel
3. April 2018 - Ein harter Schlag für Intel: Apple soll Berichten zufolge bereits ab 2020 auf eigene PC-Chips setzen. Die Entwicklung befinde sich noch in einem frühen Stadium, von offizieller Seite gibt es noch keine Stellungnahmen.
iPhone-X-Produktionsstop bereits im Sommer?
22. Januar 2018 - Einem Leak zufolge soll Apple die Produktion des iPhone X schon im Sommer wieder stoppen. Grund dafür sollen enttäuschende Absatzzahlen sein.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER