Autodesk streicht 1150 Jobs, 230 davon in der Schweiz

Autodesk streicht 1150 Jobs, 230 davon in der Schweiz

(Quelle: Google Maps)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. November 2017 - Die Softwareschmiede Autodesk baut weltweit über 1000 Jobs ab. 230 Stellen werden auch in der Schweiz wegfallen, der Standort Neuenburg wird geschlossen.
Der US-Softwarehersteller Autodesk, spezialisiert vor allem auf 3D-Programme, baut weltweit 1150 Stellen ab. Das entspricht 13 Prozent der gesamten Belegschaft, wie unter anderem "Fortune" berichtet. Wie Autodesk zusammen mit der Bekanntgabe der Ergebnisse zum dritten Quartal schreibt, wolle man mit der angestrebten Restrukturierung des Unternehmens auch die Organisation straffen und die Ressourcen besser auf die Prioritäten des Unternehmens abstimmen. Die Kosten für die Restrukturierungsmassnahmen sollen sich auf 135 bis 149 Millionen Dollar belaufen.

Betroffen vom Stellenabbau wird auch die Schweiz sein. Laut einer "SDA"-Meldung wird Autodesk den Standort Neuenburg (Bild) schliessen, ein Konsultationsverfahren sei eingeleitet worden. Betroffen von der Schliessung sollen mehr als 230 Mitarbeiter sein.

Autodesk unterhielt in Neuenburg seit den 90er-Jahren das europäische Service Center. Diese Aufgaben sollen künftig von Dublin aus wahrgenommen werden, in Irland soll ein neuer Standort entstehen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Autodesk vergrössert Quartalsverlust
25. August 2017 - Obwohl Autodesk im jüngsten Quartal einen Umsatz- wie auch einen Gewinneinbruch verkraften musste, lag man damit noch über den Markterwartungen. Erfolgreich verläuft zudem der Wechsel zum Cloud-basierten Abo-Modell.
Stellenabbau bei Crypto
22. Mai 2017 - Das Schweizer Security-Unternehmen Crypto muss 18 Stellen abbauen. Der Abbau soll vor allem den Hauptsitz im zugerischen Steinhausen treffen.
Cisco mit düsterer Prognose und Stellenabbau
18. Mai 2017 - Cisco hat die Anleger mit einer negativen Umsatzentwicklung im dritten Quartal des Fiskaljahres 2017 und mit einer düsteren Prognose für das vierte Quartal enttäuscht. Die Börse quittierte die Ankündigung mit einer Talfahrt des Aktienkurses.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER